Ehrenamtliche Hilfsangebote Seniorengemeinschaft sucht nach Helfern

Die Vertreter, die bei der Informationsveranstaltung dabei waren (von links): Manfred Schwittei, Ehrenamtliche Wohnberatung, Theo Marberg, stellvertretender Vorsitzender der Seniorengemeinschaft, Elli Klughardt, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Thiersheim, Peter Schricker, Vorsitzender der Seniorengemeinschaft, Michaela Haberkorn, Wohnberaterin des Landkreises Wunsiedel, Anita Berek, Bürgermeisterin von Bad Alexandersbad, Andrea Kilgert, Seniorenbeauftragte von Bad Alexandersbad, Anja Ries, Pflegedienstleiterin im Altenheim St. Michael, Ursula Winter, „Aktuelle Stunde“ Bürgerinformationsstelle Marktredwitz und Lisa Moczigemba, Gemeinderätin in Bad Alexandersbad Foto: /Sascha Fuchs

Noch können die Verantwortlichen in den meisten Fällen Hilfe leisten. Auf lange Sicht braucht es aber Zuwachs.

Bad Alexandersbad - 11 000 Helferstunden sind seit der Gründung der Seniorengemeinschaft Fichtelgebirge im Jahr 2015 bereits zusammengekommen. Damit aber auch weiterhin Bedürftigen geholfen werden kann, braucht es neue Mitglieder. Bei einer Informationsveranstaltung in Bad Alexandersbad, bei der unter anderem auch das Seniorenheim St. Michael vertreten war, gab die Seniorengemeinschaft einen Einblick in ihr Angebot.

„Noch können wir in 99 Prozent der Fälle Hilfe leisten“, erklärt Peter Schricker, Vorsitzender der Seniorengemeinschaft. Wie lange man diese Quote allerdings noch halten könne, sei ungewiss. Dabei gibt es keine Vorgaben, wer sich als Helfer melden kann: „Wir suchen auch nach jungen Leuten, Schülern oder Studenten. Jeder kann Hilfe leisten, wenn er denn will.“

Theo Marberg, stellvertretender Vorsitzender, beschreibt die aktuelle Lage: „Im Landkreis Wunsiedel leben rund 21 000 Menschen, die über 65 Jahre alt sind. 6 000 davon leben alleine. Das ist fast jeder zwölfte im Landkreis.“ Die ehrenamtlichen Helfer leisten dementsprechend nicht nur Hilfe, indem sie Fahrdienste oder kleinere handwerkliche Arbeiten anbieten: „Der soziale Aspekt ist sehr wichtig. Es haben sich über die Jahre auch schon zahlreiche Freundschaften gebildet.“

Mit Blick auf die Hilfsangebote betont Peter Schricker, dass die Seniorengemeinschaft keine Konkurrenz für beispielsweise Handwerksbetriebe sein möchte: „Wir bieten eine Art Nachbarschaftshilfe an. Kleine Handgriffe, die man im hohen Alter nicht mehr erledigen kann.“Darunter fallen Dinge wie Fenster putzen, Betten überziehen, Wäsche waschen oder auch Gartenarbeiten wie zum Beispiel Rasen mähen oder Hecken schneiden.

Bei der Informationsveranstaltung war neben der Seniorengemeinschaft auch Michaela Haberkorn vertreten. Die Wohnberaterin des Landkreises Wunsiedel klärte über die Vorsorge zum altersgerechten Wohnen auf. Auch Anja Ries, Pflegedienstleiterin des Altenheims St. Michael, informierte über ihre Angebote.

Wer Mitglied in der Seniorengemeinschaft werden will, kann sich unter der Nummer 09233/7157716 direkt an Peter Schricker wenden. Der jährliche Beitrag beläuft sich auf 30 Euro für Einzelpersonen, 45 Euro für Paare und 50 Euro für Institu-tionen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.seniorengemeinschaft-fichtelgebirge.de zu finden.

Autor

 

Bilder