Ein Saal voller Narren Volles Programm in der Dörflaser Turnhalle

Von Cowboys bis hin zu Schneemännern war beim Galaabend der Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas fast alles geboten. Die fünfte Jahreszeit kann kommen.

„Corona haben wir hinter uns gelassen, jetzt können wir wieder loslegen“, begrüßte Martin Gramsch die Gäste in der komplett ausverkauften Dörflaser Turnhalle. Es stand nämlich am Freitag und Samstag der Galaabend der Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas auf dem Programm. Und der Moderator brach auch noch eine gehörige Lanze für die große Kreisstadt in seiner Ansprache: „Warum steht eigentlich so viel über Selb in der Zeitung, wenn es doch eigentlich nichts Besseres gibt, als unsere umsatzstärkste Stadt mit dem tollsten Bürgermeister und dem besten Stadtrat?“, lautete seine Frage ans Publikum und dem anwesenden Journalisten. Gemeinsam mit Benjamin Schenk und Victoria Sommer führte er dann durch einen abwechslungsreichen Abend mit zahlreichen Höhepunkten.

Die ganzen Herzen im Saal flogen erwartungsgemäß den niedlichen Gardeflöhen und ihrem Auftritt als Mini-Mexikaner zu. Ganz bezaubernd märchenhaft wurde es dann mit der Kindergarde und dem Thema „Olaf sucht eine neue Nase“. Und alle Freunde des gepflegten Steampunk waren bei der Juniorengarde mit „Wir machen Dampf“ sehr gut aufgehoben. Die Herzen der Damen im Saal schlugen ohne Frage schneller, als sich die Cowboys der Dörflaser Takt Force auf der Bühne formierten und eine flotte Sohle a la „the Boss Hoss“ aufs Parkett legten. Die bunt gemischte Truppe „Lucky Dancers“ alias „LuDas“ entführte humorvoll in die Welt von Sex and Crime. Und weil das Beste immer am Ende kommt, setzte die große Prinzengarde mit ihrem aufwändigen Tanzspektakel „The Show must go on“ einen finalen und grandiosen Schlusspunkt. Die Tanz- und Faschingsabteilung der TG Höchstädt bereicherte das Programm mit einem schrägen Singspiel und jeder Menge NDW-Songs, frei nach dem dem Motto „Rotkäppchen mal anders“.

Das hohe tänzerische Können der Akteure spiegelten die Gardetänze der Kindergarde, der Junioren und der Prinzengarde wider. Diesen standen die Choreographien der Tanzmariechen Annalena Schäffler, Sarah Meyer, Clara Förster und Julietta Gerd sowie Hanna Schönauer und Anna Raithel jedoch in nichts nach. Und die Ü15-Tanzpaare Lena Meyer und Rene Skorupa sowie Annalena Schäffler und Tim Schultz agieren in der Gilde sowieso auf einem ganz besonderen Niveau. Ihre Tollitäten Prinz Martin II. alias „naturverbundener Fliesenbatscher vom Asamweg“ und Lieblichkeit Prinzessin Daniela I alias „tanzende E-Bikerin mit Reiselust“ machten in ihrer Rede und mit jeder Menge Stimmungsmusik  Appetit auf die fünfte Jahreszeit. Jede Menge Saison- und Prinzenpaarorden wurden an die Ehrengäste überreicht, die passende Musik lieferte das Duo „Ploby und Gerry“.

Autor

 

Bilder