Eine Nacht in die Zelle Nachbarn bedroht, dann Toilette überschwemmt

Symbolbild. Foto: dpa

Am Mittwoch verständigte eine 66-jährige Frau aus Marktleuthen die Polizei und teilte mit, dass ein 39-jähriger Mieter im Haus herumschreie.

Marktleuthen - Als die Polizei eintraf, ließ sich der Störenfried zunächst beruhigen, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Etwas später ging ein zweiter Anruf bei der Polizei ein: Der Mieter schreie wieder im Treppenhaus herum, bedrohe die Anruferin und schlage gegen ihre Türe.

Die Polizei kam noch einmal vorbei. Diesmal zeigte sich der 39-Jährige uneinsichtig. Es war davon auszugehen, dass er weitere Straftaten begehen würde, heißt es weiter. Aus diesem Grund wurde er in Gewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in der Arrestzelle der Polizei Wunsiedel. Hier schlug er mehrfach mit den Händen gegen das Zellengitter und überschwemmte die Toilette.

Autor

 

Bilder