Einreise nach Deutschland Was man zu PCR-Tests im Ausland wissen muss

Vorgeschriebene Coronatests für nicht geimpfte Reisende sind ein in Deutschland viel diskutiertes Thema. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Seit dem 1. August müssen Nichtgeimpfte einen negativen Corona-Test vorweisen, wenn sie aus dem Ausland nach Deutschland einreisen. Was derzeit für verschiedene EU-Länder gilt – und wie viel Schnelltests oder PCR-Tests dort jeweils kosten: ein Überblick.

Stuttgart - Mitten in der bereits seit Wochen laufenden Reisezeit hat die Bundesregierung neue Einreiseregeln beschlossen. Nachdem auch in vielen anderen EU-Ländern die Coronazahlen ansteigen, müssen nicht-geimpfte oder genesene Reiserückkehrer seit 1. August bei der Einreise einen negativen Coronatest vorweisen – entweder durch einen Antigen- oder durch einen PCR-Test.

Wer aus einem Virusvarianten-Gebiet kommt, muss immer einen negativen Coronatest mitbringen, zudem gilt eine Quarantänepflicht. Wer als nicht-geimpfte Person in einem Hochinzidenzgebiet war, muss auch in Quarantäne, kann sich aber nach fünf Tagen freitesten.

Den Coronatest für die Rückreise muss man im Urlaubsland gemacht haben, denn bereits bei der Einreise wird stichprobenartig kontrolliert – egal ob man per Flugzeug, Auto oder Zug nach Deutschland kommt. Kinder unter zwölf Jahren müssen keine Tests vorweisen.

Wir zeigen in dieser Übersicht, wo man in den beliebten Urlaubsländern in der EU PCR-Tests oder Schnelltests vornehmen lassen kann – und was das dort jeweils kostet. Auf der Website des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland gibt es eine umfassende Liste mit weiteren europäischen Ländern und ihren Coronatest-Bestimmungen. Auch während des Urlaubs werden Tests oder Nachweise für viele Aktivitäten benötigt.

Frankreich

Die Inzidenz liegt in Frankreich über 200, auf der Insel Korsika sogar noch deutlich darüber. Noch wurde das Land aber nicht als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht in Frankreich für viele Aktivitäten einen negativen Corona-Test. Den muss man als Touristin oder Tourist selbst bezahlen.

Ein PCR-Test kostet 49 Euro, ein Antigen-Test 29 Euro. Das französische Gesundheitsministerium hat auf einer Karte alle Testzentren aufgelistet, die PCR-Tests anbieten. In den Großstädten gibt es mobile Testzentren, viele Kliniken haben Drive-In-Teststationen. Auch in Apotheken kann man Antigen-Tests vornehmen lassen.

Griechenland

Griechenland ist aktuell vom Robert-Koch-Institut noch nicht als Hochinzidenz- oder Variantengebiet eingestuft, die 7-Tage-Inzidenz liegt noch etwas unter 200 (Stand vom 2. August). Wer dort einreisen will, muss ein Einreise-Formular ausfüllen, eine Quarantäne-Pflicht besteht nicht. Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht bereits bei der Einreise einen aktuellen Test.

In Griechenland gibt es Testzentren sowohl mobil als auch in Kliniken und an den Flughäfen. Die Preise für variieren: Antigen-Tests kosten durchschnittlich zwischen 15 und 40 Euro, PCR-Tests zwischen 40 und 70 Euro. Hier gibt es eine Liste mit zahlreichen Testzentren, geordnet nach Orten.

Italien

Die Inzidenz in Italien liegt aktuell etwas über 60 (Stand vom 2. August), über die Hälfte der Italienerinnen und Italiener ist inzwischen vollständig geimpft. Touristen müssen in Italien für Coronatests zahlen. Dabei sind die Preise je nach Regionen unterschiedlich. Im Durchschnitt kostet ein Antigen-Test zwischen 20 und 50 Euro. Ein PCR-Test kostet 50 bis 120 Euro. Testzentren werden öffentlich und privat geführt, Antigen-Tests gibt es auch in den meisten Apotheken im Land. Bis Ende September bietet das Rote Kreuz die Möglichkeit, sich an zwölf Bahnhöfen kostenlos testen zu lassen. Die Liste der Bahnhöfe ist hier abzurufen (auf Italienisch).

Kroatien

Die Inzidenz liegt in Kroatien aktuell unter 50, es gibt keine Reisewarnung und vor Ort nur wenige Einschränkungen. Einwohner können sich in Kroatien kostenlos testen lassen, Touristen müssen für Tests dagegen selbst zahlen: Ein PCR-Test kostet 65 Euro, ein Antigen-Test 20 Euro. Hier finden sich Corona-Teststationen in Kroatien (auf Deutsch).

Niederlande

Das Land wird vom RKI derzeit als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Bis Ende August kann man sich auch als Touristin oder Tourist kostenlos testen lassen. Näheres zu den Testzentren gibt es auf der Internetseite der niederländischen Regierung. Kommerzielle Anbieter haben oft schneller Testmöglichkeiten verfügbar, sie sind aber kostenpflichtig (auf Englisch).

Norwegen

In Norwegen müssen Touristen PCR-Tests selbst bezahlen. Die Stadt Oslo hat auf ihrer Website (auf Norwegisch) zusammengetragen, wo man in ihrem Stadtgebiet Tests machen kann.

Österreich

Die 7-Tage-Inzidenz liegt hier ein bisschen höher als in Deutschland. Bereits für die Einreise benötigt man einen negativen Corona-Test, er muss spätestens 24 Stunden nach Ankunft nachgeholt werden – es sei denn, man ist doppelt geimpft oder genesen. Zudem müssen sich Urlauberinnen und Urlauber vor Einreise elektronisch registrieren. Für viele Einrichtungen und Veranstaltungen gilt ebenfalls die 3-G-Nachweispflicht (getestet, geimpft oder genesen). Touristen können sich in öffentlichen Test-Straßen oder in Apotheken kostenlos schnelltesten lassen. PCR-Tests müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Private Anbieter von Corona-Tests finden sich zum Beispiel am Flughafen in Wien. Ein PCR-Test kostet hier 69 Euro (für Kinder bis 18 Jahre 49 Euro). Für einen Antigentest sind 25 Euro zu bezahlen (für Kinder bis 18 Jahre 15 Euro). Hier gibt es eine Übersicht der Labore, die Corona-Tests anbieten, inklusive der Preise.

Slowenien

In Slowenien muss für Corona-Tests bezahlt werden. Die Preise variieren von knapp 70 bis 115 Euro. Antigen-Tests gibt es meistens ab 10 Euro. Diese komplette Übersicht (auf Englisch) zeigt Testzentren und Preise, die Touristen unter anderem auch für PCR-Tests in Slowenien aufbringen müssen.

Portugal

Portugal wird als Hochrisiko-Gebiet eingestuft, im Großraum Lissabon und an der Algarve liegt die Inzidenz teils deutlich über 200. Die Preise für Corona-Tests variieren je nach Labor und Klinik. Im Durchschnitt liegen die Kosten für PCR-Tests bei mindestens 100 Euro. Antigen-Schnelltest kosten zwischen 25 und 40 Euro. Alle Flughäfen nehmen Tests vor. Eine Liste findet sich hier. Ansonsten lassen sich Coronatest-Möglichkeiten über die Website des portugiesischen Gesundheitsministeriums finden: Dort kann man eine Stadt eingeben und bekommt Teststationen angezeigt.

Spanien

Spanien ist ebenfalls Hochinzidenz-Gebiet. Coronatests sind nur dann kostenlos, wenn kürzlich Kontakt zu einer infizierten Person bestand oder Symptome bestehen. Dann kann der Test in einem öffentlichen medizinischen Zentrum gemacht werden. Ansonsten müssen Touristen zahlen. Die Tests werden von Privatlabors durchgeführt, die Preise variieren stark. Für einen Antigen-Test müssen im Schnitt etwa 50 Euro bezahlt werden. Einen PCR-Test gibt es für unter 100 Euro. Websites bieten einen Überblick über Testzentren an – in der Regel auf Spanisch. Die heimische Fluggesellschaft Vueling bietet Antigen-Tests für 35 Euro an (Resultat in 6 bis 12 Stunden). PCR-Tests gibt es bei Vueling für 85 Euro (Resultat in 24 bis 48 Stunden). Auf dieser Webseite kann man ein Testzentrum in seiner Nähe finden (auf Spanisch).

Zypern

In Zypern kann man sich unter anderem am Flughafen von Larnaka testen lassen. Informationen hierzu gibt es auf der Website des Flughafens. Auf einer anderen Seite findet sich eine Übersicht über weitere private Testlabore. Die Tests dort muss man als Tourist aber selbst bezahlen.

 

Bilder