Einweihung Ein Hort für fast 100 Kinder

Herbert Scharf
Die Kleinen hießen die zahlreichen Gäste in ihrem Kindergarten willkommen. Foto: Herbert Scharf

Der Brandner Margareten-Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde ist eingeweiht worden. 4,4 Millionen Euro hat der neue Kindergarten gekostet, der für 99 Kinder ausgelegt ist.

Fast ganz Brand ist auf den Beinen, als der neue Kindergarten, gebaut auf dem früheren Gelände der Firma Weber und Ott, eingeweiht wird. Im Tandem heißen Oberbürgermeister und Roland Blumenthaler die Gäste willkommen. An der Spitze Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, stellvertretenden Landrat Roland Schöffel, die Geistlichen Kai Steiner und Pater John-Matthew.

Garten ist pünktlich fertig

Weigel erinnerte an den Spatenstich im Juni 2019. Der Bezug folgte im September 2021. 92 Kinder sind in dem neuen Hort untergebracht. Und pünktlich zur Einweihung wurde auch der Garten fertiggestellt. Sogar ein eigenes Kindergarten-Restaurant wurde eingeplant, in dem die Kleinen essen können. In einem eigenen Turnsaal können sich die Kinder gehörig austoben.

Staat, Kirche und Stadt finanzieren Einrichtung

Zu den Baukosten von 4,4 Millionen Euro steuerten auch der Staat, die Kirche und die Stadt selber kräftig bei. Landtagsabgeordneter Martin Schöffel freute sich über den guten Besuch der Einweihung. Das zeige, dass der ganze Ort Brand stolz sei auf die neue Einrichtung für den Nachwuchs. Der Stadt Marktredwitz bescheinigte er, dass sie mit der Kinderbetreuung und dem Bau von Kindergärten federführend sei im Landkreis.

Stellvertretender Landrat Roland Schöffel gratulierte zu dem neuen Gebäude. Das sei eine Einrichtung, die junge Eltern sehr wohl zu einem Umzug nach Brand bewegen könne, sagte er.

Viele Gratulationen

Alfons Prechtl von der Katholischen Pfarrgemeinde erläuterte, wer weit vorplanen wolle, müsse sich um Kindergärten kümmern. Er gratulierte der Stadt und der evangelischen Gemeinde zu der neuen Einrichtung. Als Geschenk überreichte er einen Scheck über 1000 Euro, den er an Blumenthaler übergab. Die Brandner Feuerwehr gratulierte mit einem Sankt Florian, der den Kindergarten vor Feuer bewahren solle. Reinhard Hommer von der Firma Hirsch sagte dem Kindergarten für die Zukunft ein jährliches Sponsoring von 500 Euro zu.

Neubau ist bestens geglückt

Für einen musikalischen Willkommensgruß sorgten die Kleinen selber, die dafür eifrig mit ihren Erzieherinnen geprobt hatten . Die Kindergartenleiterin Jürte Schug bescheinigte Stadt und Planern, dass der Neubau bestens geglückt sei. Den Umzug habe man mit Hilfe der Eltern alleine geschultert. Sie dankte allen, die dabei geholfen hatten. Inzwischen hätten sich das Personal und die Kinder hier gut eingelebt. Dem Dank an die Stadt Marktredwitz fügte sie den Hinweis hinzu, dass der Kindergarten schon ab dem nächsten Jahr wieder zu klein werden könnte.

Nachhaltiges Bauen

Architekt Gerhard Plaß sagte: „Das ist ein besonderer Tag für Brand und die Stadt Marktredwitz.“ Der Bauplatz liege auf einem historischen Ort. Denn hier stand bis vor Jahren die Firma Weber und Ott, die nach dem Ende der Produktion verfiel und dann als Industriebrache abgerissen wurde. Bei der Planung de Kindergartens, so Plaß, habe man Wert auf nachhaltiges Bauen gelegt.

Die kirchliche Weihe nahmen dann, bevor es ans Feiern ging, die beiden Geistlichen Kai Steiner und Pater John vor.

 

Bilder