Eiserne Hochzeit Liebe in den Zeiten der Pandemie

Jubelhochzeit trotz Corona: Im Alten- und Pflegeheim haben Christian und Betty Ultsch vor Kurzem Eiserne Hochzeit gefeiert. Unser Bild zeigt sie mit (hinten von links): Pflegedienstleiterin Anna Ries, Sohn Bernd Ultsch und Heimleiter Peter Konrad. Foto: /Michelle Dammer

Betty und Christian Ultsch haben Eiserne Hochzeit gefeiert. Das ist in Zeiten von Corona nicht einfach, aber mit den Einschränkungen kommt das Paar zurecht.

Tröstau - Unter ganz besonderen Umständen haben Betty und Christian Ultsch das Fest der Eisernen Hochzeit gefeiert. Wegen einer zurückliegenden Corona-Erkrankung von Christian Ultsch kann das Ehepaar nicht mehr zusammen wohnen. Das hat die beiden Jubilare aber nicht daran gehindert, ihren Festtag standesgemäß zu begehen: Das Team des Pflegeheims Sankt Michael in Bad Alexandersbad ermöglichte dem Paar eine Feier im Familienkreis.

Rückblende ins Jahr 1951: Die 17-jährige Betty Reichel und der 23 Jahre alte Christian Ultsch liegen beide mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus Hof. Dort lernen sie sich kennen – und es funkt. Die beiden verabreden sich und treffen sich bald regelmäßig.

Ihre Liebe ist dauerhaft: Seit nunmehr 65 Jahren ist das Paar schon verheiratet.

Christian Ultsch kommt aus Oberkotzau, seine Frau Betty aus Tröstau. Mit seinem Motorrad fährt er vor der Heirat immer zu ihr, um sie zu besuchen. „Besonders gerne sind wir zusammen tanzen gegangen“, erinnert sich die gelernte Strickerin Betty. Nach fünf Jahren beschließen die beiden zu heiraten, und im August 1956 läuteten die Hochzeitsglocken. Am 10. August 1956, einem Freitag, heiratet das Paar standesamtlich und beendet den Tag mit dem Polterabend. Am Tag darauf geben die beiden sich auch kirchlich, in der Christuskirche in Tröstau, das Jawort und feiern im Gasthaus „Drei Linden“ von Christians Familie in Oberkotzau.

Das Familienglück ist komplett, als 1957 und 1964 die beiden Söhne zur Welt kommen. Bis heute gingen aus dieser Ehe neben den beiden Söhnen noch vier Enkel und neun Urenkel hervor.

Unter einem Dach

Nach ihrer Hochzeit leben die heute 87-Jährige und der 92-Jährige in Tröstau, wo sie sich 1968 ein Haus bauen. Bis April 2021 haben die beiden unter einem Dach gelebt. „Sie hat ihn immer sehr gut gepflegt“, sagt Sohn Bernd Ultsch. Allerdings erkrankte Christian an Corona und ist seitdem pflegebedürftig. Und das konnte seine Gattin Betty nicht mehr alleine stemmen. Deshalb lebt der gelernte Schreiner und Zimmermann nun im Alten- und Pflegeheim Sankt Michael in Bad Alexandersbad. Dort besucht ihn seine Betty, die nach wie vor in Tröstau wohnt, jeden Tag. „Es ist wichtig, dass die beiden zusammen sind und in Kontakt bleiben können“, sagt Pflegedienstleiterin Anna Ries. Deshalb habe man dem Paar auch ermöglicht, in den Räumen des Heimes seine Jubelhochzeit zu feiern.

„So lange verheiratet zu sein, ist schon eine Leistung“, betont der Direktor des Alten- und Pflegeheims Peter Konrad. „Es gibt natürlich Höhen und Tiefen“, erklärt Christian Ultsch, und seine Frau Betty ergänzt im Brustton der Überzeugung: „Wichtig ist es zusammenzuhalten, sonst klappt es nicht.“

 

Bilder