Eishockey Die nächste Vertragsverlängerung bei den Selber Wölfen

Colin Campbell bleibt ein Wolf. Foto: /Mario Wiedel

Nach den beiden Spielerwechseln am Dienstag präsentiert der Eishockey-Zweitligist aus Selb eine erfreuliche Nachricht.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Selber Wölfe haben nach der Nachricht vom Dienstag, als der Eishockey-Zweitligist den Abschied von Fedor Kolupaylo und Rasmus Heljanko bekannt gegeben hatte, nun eine positive Nachricht: Colin Campbells Vertrag in Selb wurde verlängert, wie der Klub am Mittwochnachmittag mitteilte. Der Kontrakt läuft ein weiteres Jahr.

Der Linksschütze wechselte im Januar 2024 von den EHF Passau Black Hawks aus der Oberliga in die DEL2. Damit reagierte man auf die defensiven Ausfälle und wollte die Stammkräfte entlasten. Während er in den 32 Spielen für Passau 21 Scorerpunkte sammeln konnte, kam Colin bei den Wölfen auf insgesamt 18 Einsätze, erzielte ein Tor und zwei Vorlagen. „Colin hat sich in kurzer Zeit schnell umgestellt von der Oberliga in die DEL2. Er bringt die läuferischen Qualitäten mit, um sich noch deutlich weiterzuentwicklen“, wird Wölfe-Geschäftsführer Sven Gerike in der Mitteilung zitiert. Das Vertrauen und die Chance auf Zweitliga-Eishockey nutzte der Verteidiger, um die Verantwortlichen auch weiterhin von sich zu überzeugen. Auch in der kommenden Saison möchte sich der Kanadier, der einen deutschen Pass besitzt, weiter in den Dienst der Mannschaft stellen: „Ich möchte dem Team in jeder Art helfen, vor allem um das Ziel der Pre-Playoffs zu erreichen.”

Vor seinem Wechsel in die Oberliga Süd spielte der Verteidiger für die Wilfried Laurier University in der USports Liga und durchlief zuvor diverse Nachwuchsligen in Kanada. Einen allzu großen Unterschied des Eishockeysports in den beiden Ländern sieht er nicht: „Das Hockey hier ist sehr ähnlich wie das in Nordamerika. Mit den größeren Eisflächen in Deutschland liegt der Fokus jedoch mehr auf dem Passen und dem Schlittschuhlaufen.”

Die Zeit in Deutschland und vor allem auch in Selb hat er sehr genossen, weshalb er sich auch weiterhin für Selb entschieden hat. Aber das nicht allein nur wegen dem Sport, sondern auch wegen der Unterstützung von den Rängen: „Ich liebe die Stimmung, die hier von den Fans in die Halle gebracht wird. Mir hat es sehr gefallen, in Selb zu spielen. Sowohl auf, als auch neben dem Eis habe ich tolle Erfahrungen gemacht. Wir haben eine tolle Truppe an Jungs und ich freue mich darauf, welche Möglichkeiten dieses Team in der kommenden Saison hat. Ich hoffe, dem Team beim Erfolg helfen zu können.”

Bis es im Herbst wieder nach Deutschland geht verbringt der 23-Jährige seinen Sommer in seiner Heimat in Ontario in Kanada. „Ich mache mich im lokalen Fitnessstudio fit und gehe auch mit ein paar Jungs zum Skaten. Daneben besuche ich meine Online-Unikurse und lerne jeden Tag Deutsch.”

Im Gegensatz zur vergangenen Saison wird er dann von Beginn an im Team und den Abläufen integriert sein: „Für ihn wird es eine neue Situation sein, von Anfang an beim Team dabei zu sein. So kann er aber im Kampf um die Stammplätze und viel Eiszeit von Beginn an mit einsteigen. Ab Dezember wird er dann auch eine U24-Stelle einnehmen. Wir erwarten einen hoch motivierten Colin zum Trainingsauftakt und sind uns sicher, dass er sich zukünftig eine starke Rolle in der Defensive unseres Rudels erarbeiten wird“, sagt Sven Gerike über den jungen Defensivmann.

Autor

Bilder