Eishockey Gemeinsam gegen Rassisimus

Nein zu Rassismus: Unter diesem Motto engagieren sich Hockey is Diversity und der VER Selb künftig gemeinsam. Foto: picture alliance/dpa

Die gemeinnützige Organisation Hockey is Diversity (HiD) und der VER Selb engagieren sich künftig gemeinsam für den Kampf gegen Rassismus und für eine Willkommenskultur im Eishockey.

Selb - Die gemeinnützige Organisation Hockey is Diversity (Hid) und der VER Selb engagieren sich künftig gemeinsam für den Kampf gegen Rassismus und für eine Willkommenskultur im Eishockey. In einer Mitteilung des DEL2-Clubs wird Dr. Martin Hyun, CEO und Gründer von Hockey is Diversity und in der Saison 2004/05 der erste koreanischstämmige Profispieler in der damaligen 1. Eishockey-Bundesliga, zitiert: „Wir freuen uns auf die langfristige Partnerschaft mit den Selber Wölfen. Auch in der Eishockeywelt gilt: Menschen treffen Entscheidungen. Diese Entscheidungen formen die Kultur, die im Verein gelebt wird. Wenn wir jeden Tag inklusive Entscheidungen treffen, wird unsere Kultur auch inklusiver sein.“ Die Partnerschaft umfasse neben regelmäßigen Diversity-Schulungen auch die gemeinschaftliche Ausarbeitung eines Vereinskodexes und eine Hockey is Diversity-Woche.

Tobias Ernstberger, Sponsoring- und Marketingbeauftragter VER Selb, erklärt in der Mitteilung, dass die Werte von Hockey is Diversity beim VER bereits seit vielen Jahren gelebt werden. „Das Ziel der gemeinsamen Zusammenarbeit ist es, diese Grundsätze auch in der Gesellschaft zu verankern. Ich selbst bin seit der Gründung ein Mitglied und Supporter von Hockey is Diversity und freue mich deshalb umso mehr, dass wir jetzt auch als Selber Wölfe gemeinsame Wege gehen.“

Hockey is Diversity e.V. ist ein gemeinnütziges internationales Netzwerk von aktuellen und ehemaligen Amateur sowie Profi-Eishockeyspielern mit Sitz in Berlin. red

Autor

 

Bilder