Eishockey-Landesliga Mit frischem Wind ins alte Derby

A.P.
Stand von 2017 bis 2020 im Oberliga-Tor der Wölfe, künftig verstärkt er die Wölfe 1b in der Eishockey-Landesliga: Torwart Niklas Deske Foto: Mario Wiedel

Die Selber Wölfe 1b startet am Samstag in die neue Saison der Eishockey-Landesliga. Auf das mit drei Ex-Oberligaspielern verstärkte Team von Neu-Trainer David Hördler wartet gleich ein brisantes Duell: Der EHC Bayreuth kommt nach Selb.

Prickelnder kann ein Saisonstart kaum sein. Am Samstag, 17 Uhr, heißt es wieder einmal Selb gegen Bayreuth in der Netzsch-Arena. Auch wenn es „nur“ die Eishockey-Landesliga und die beiden Stammvereine – VER und EHC – sind: Das Duell der beiden Erzrivalen dürfte – wie in der Vergangenheit auch – zahlreiche Fans anlocken. Zumal die Selber Wölfe 1b, wie sich das Team jetzt selbst nennt (beim Bayerischen Eissportverband ist es der VER Selb), mit einigen höchst interessanten Personalien aufwarten kann.

Zum einen ist der langjährige Selber Oberliga-Torjäger Herbert Geisberger dem Ruf seines Freundes und neuen Trainers David Hördler gefolgt, noch einmal auf das Eis zurückzukehren. Auch Ronny Schneider, früherer Oberligaspieler, verstärkt die Mannschaft künftig. Und dann ist da noch Niklas Deske: Der 28-Jährige stand zwischen 2017 und 2020 in der Oberliga im Tor der Wölfe, gab in der vergangenen Saison schon ein kurzes Gastspiel beim 1b-Team – und kehrt nach einem Abstecher zu den Memmingen Indians, mit denen er ins Playoff-Finale einzog, wieder zurück nach Selb, wo er eine Umschulung bei einem regionalen Unternehmen aufgenommen hat.

Sehr gute Stimmung

Das Trainerteam um David Hördler und Stefan April blickt auf trainingsintensive Wochen zurück. Dreimal wöchentlich war die Mannschaft in der Vorbereitung auf dem Eis. „Die Jungs ziehen im Training zu 100 Prozent mit. Auch außerhalb der Eisfläche ist die Stimmung in der Mannschaft sehr gut“, wird Co-Trainer Stefan April in einer Mitteilung zitiert. „Man merkt, dass mit der neuen Eisfläche und dem neu gebauten Kabinentrakt sowie der neuen Kaderzusammensetzung frischer Wind in die Mannschaft gekommen ist“ – freut sich nicht nur April auf den Saisonauftakt. Den frischen Wind will die Selber Wölfe 1b nutzen und in die ersten Spiele der Landesligasaison 2022/23 – vor allem aber erst einmal in das Derby gegen Bayreuth – mitnehmen.

Auch die Mannschaft von Trainer Florian Müller kommt mit erfahrenen Spielern, wie den Ex-Selbern Stephan Trolda oder Andreas Geigenmüller in die Netzsch-Arena. Die Defensive wurde kürzlich noch mit dem jungen tschechischen Kontingentspieler Vojtech Tuma verstärkt. „Wir müssen also hochkonzentriert in das erste Spiel gehen“, warnt April sein Team. Bis auf die verletzungs- und urlaubsbedingten Ausfälle von Timo Roos und Jonas Wich können die Wölfe aus dem Vollen schöpfen. Am Sonntag steht dann gleich das erste schwere Auswärtsspiel beim letztjährigen Hauptrundenmeister EV Dingolfing an.

Der Modus: Aus den Landesliga-Vorrundengruppen A und B qualifizieren sich nach einer Einfachrunde jeweils die besten vier Mannschaften für die Aufstiegsrunde (ab 6. Januar 2023), die restlichen Teams (Ränge 5 bis 10) müssen in die Abstiegsrunde. Die besten vier der Aufstiegsrunde lösen das Ticket für die Playoffs (Halbfinale). Die beiden Finalisten steigen in die Bayernliga 2023/24 auf. Die Schlusslichter der Abstiegsrunden spielen den sportlichen Absteiger aus.

 

Bilder