Selb - Der VER Selb hat schon in den vergangenen Wochen seine Heimspiele am Freitag auf 19.30 Uhr und am Sonntag auf 17 Uhr vorverlegt. Diese neuen Bullyzeiten gelten auch für diesen Freitag im Spitzenspiel des Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten Starbulls Rosenheim und am Sonntag beim Gastspiel der Wölfe in Lindau. Jetzt haben die Verantwortlichen der Eishockey-Oberliga Süd in einer Videokonferenz darüber diskutiert, die Sonntagsspiele generell auf 17 Uhr zu legen. Zumindest so lange keine Zuschauer in den Hallen zugelassen sind. Vor der Corona-Pandemie hatten die Wölfe ihre Heimspiele sonntags immer um 18 Uhr ausgetragen, damit es – zum Beispiel – auch die Fußballer noch rechtzeitig ins Stadion schaffen. „Derzeit müssen wir aber auf niemanden Rücksicht nehmen“, erklärt VER-Geschäftsstellenleiter Peter Pahlen. Ein weiterer Vorteil: Die Mannschaften kommen von Auswärtsspielen eine Stunde früher nach Hause. Ein endgültiger Beschluss steht aber noch aus, sagt Pahlen.