EM 2021 am Samstag FFC-Stürmerin setzt voll auf Belgien

Wenn der Ball rollt, ist Pui San Yau (links) immer mit dabei. Sie stürmt für den FFC Hof in der Bayernliga. Foto: Michael Ott

Der Samstag ist der erste komplette EM-Tag mit drei Spielen. Pui San Yau ist unsere Expertin des Tages. Die Stürmerin des FFC Hof setzt auf zwei deutliche Siege.

Hof - Endlich wieder ein normales Fußball-Wochenende - das werden sich einige Fußballfans denken, wenn sie auf das EM-Programm des Samstags schauen. Es ist der erste komplette Turniertag - mit drei Spielen um 15, 18 und 21 Uhr. Ein Tag, an dem das EM-Fieber steigen kann. „Noch ist das Fieber bei mir nicht ausgebrochen“, sagt zwar Pui San Yau, „aber die Euphorie steigt an.“ Kein Wunder, denn die Stürmerin des FFC Hof ist bekannt für ihre große Fußball-Leidenschaft. „Wenn immer Fußball läuft, dann schau ich es mir auch an.“

Allerdings wird sie am Samstag beim Spiel zwischen Wales und der Schweiz (15 Uhr, in Baku, bei Magenta TV) nicht vor dem Fernseher sitzen. „Das ist mir noch zu früh“, sagt sie. Ein Tipp für das Spiel hat sie trotzdem bereits abgegeben: „Beide zählen nicht zu den ganz Großen des Turniers. Aber gerade Wales hat mit Gareth Bale einen Spitzenspieler.“ Auch die Schweiz sei gut besetzt. Ihr Tipp lautet daher 2:2.

Drei Stunden später steigt das skandinavische Duell zwischen Dänemark und Finnland (18 Uhr, in Kopenhagen, ZDF), wo die Rollen klarer verteilt sind. „Finnland wird im Turnier keine große Rolle spielen, Dänemark eher schon“, sagt Yau. „Mit Yussuf Poulsen und Christian Eriksen hat Dänemark zwei richtig gute Spieler, daher sind sie auch Favorit“, sagt die Bayernliga-Spielerin, die auf ein 3:0 für die Dänen tippt.

Noch deutlicher werde das Abendspiel zwischen Belgien und Russland (21 Uhr, in St. Petersburg, ZDF) ausgehen: Ein glattes 4:0 tippt Pui San Yau. „Belgien ist mein Geheimfavorit. Die Russen sind hingegen sehr schwer einzuschätzen. Ich weiß nicht, ob sie den Favoriten überhaupt ärgern können.“ Aber dennoch sei Belgien - auch ohne Kevin De Bruyne - besser besetzt.

Wenn Belgien schon der Yaus Geheimtipp auf den Titel ist, wer ist dann der ganz große Favorit? „Ich setze auf die Franzosen“, sagt sie. „Und Deutschland kommt bis ins Viertelfinale.“ Dann bleiben ihr auch immerhin fünf Spiele mit deutscher Beteiligung zum zuschauen. Die Vorbereitung dazu laufen bei ihr schon: „Das zweite deutsche Gruppenspiel findet am Samstag an meinem Geburtstag statt. Dann werde ich ein paar Leute einladen, feiern und natürlich Fußball schauen.“ Dann, wenn das EM-Fieber endgültig ausgebrochen ist.

Autor

 

Bilder