Energie Regnitzlosau spart an Christbäumen

Kathrin Beier
Statt drei große nur noch einen und einen kleinen: In Regnitzlosau werden heuer nicht mehr so viele Weihnachtsbäume stehen. Foto: Archiv

Keine drei großen Weihnachtsbäume mehr und eine kühlere Schulturnhalle: So begegnet die Gemeinde Regnitzlosau dem Anstieg der Energiekosten.

In der Zeit vom 17. bis 21. Oktober müssen sich die Bürger der Gemeinde Regnitzlosau sowie der Ortsteile auf Einschränkungen in ihrem Rathaus einstellen. Dann wird die EDV im Haus umgestellt, informierte Bürgermeister Jürgen Schnabel (FWR) zur öffentlichen Ratssitzung. Bürger werden deshalb gebeten, anliegende Behördenangelegenheiten möglichst nicht auf diese Tage, sondern die Zeit davor oder danach zu verlegen, sofern dies möglich ist. „In dem genannten Zeitraum kann es zu Ausfällen und Erreichbarkeitsproblemen im Rathaus kommen“, schickt Schnabel voraus.

Zudem informierte der Bürgermeister seinen Rat darüber, dass die 70 000 Euro Mehrkosten beim Förderprojekt Hauptstraße 16 ebenfalls zu 80 Prozent gefördert werden. Die Erhöhung der Kostenkalkulation sei ausschließlich durch die Verteuerungen am Markt zustande gekommen. Hinsichtlich Energiesparmaßnahmen in der Gemeinde Regnitzlosau soll nach Aussagen Schnabels die Weihnachtsbeleuchtung reduziert werden. Anstatt drei großer Weihnachtsbäume gibt es in diesem Jahr nur noch einen in der Ortsmitte sowie einen kleinen bei der Schule. Zudem soll die Temperatur in der Schulturnhalle etwas abgesenkt werden. Der Beschluss zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED wurde längst vom Gemeinderat gefasst. Momentan hapert es laut Bürgermeister noch an der Umsetzung durch die beauftragte Firma. Man hofft jedoch, dass dies baldmöglichst passiert, um profitieren zu können.

 

Bilder