Erlebniswelt Frankenwaldwiesen Ab in die Wiese!

Beim Mal-Workshop in Schwarzenbach am Wald genossen die Teilnehmer Kunst und Natur. Foto:  

Nicht nur dran vorbei, sondern mitten hinein: Die „Erlebniswelt Frankenwaldwiesen“ soll die Menschen in die Natur holen. Der Probelauf ist unterwegs.

Frankenwald - „Ich weiß es aus eigenem Ansehen: Wer wandert, läuft vorbei“, sagt Thomas Blachnik. Als Biologe ist Blachnik einer derjenigen, den Wanderer aus der Ferne von den Wegen in den Wiesen aus sehen können, wie er auf dem Boden hockt, kartiert oder sich auf sonstige Weise der Artenvielfalt widmet. Diese – durchaus friedliche – Koexistenz wollen Blachnik und seine Mitstreiterin Regina Saller vom Landschaftspflegeverband Hof aufzulösen helfen. Unter dem Titel „Erlebniswelt Frankenwaldwiesen“ ist eine Reihe von Veranstaltungen angelaufen, die die Menschen direkt in die Natur der Region locken sollen. Durch die Pandemie mussten einige Termine abgesagt und verschoben werden, doch jetzt hoffen Regina Saller und Thomas Blachnik auf eine stabilere Phase. Ein paar Veranstaltungen konnten auch schon stattfinden, wie etwa der Malerei-Kurs mitten in einer Wiese.

Wie berichtet, betreuen Saller und Blachnik „Arnika und Co. – das Wiesenprojekt im Frankenwald“. Das befindet sich nach einer Verlängerung nun im vierten und defintiv letzten Jahr. Neben der Dokumentation und dem Schutz der vielen und teils seltenen Arten auf den Wiesen des Frankenwalds gehört zum Projekt auch ein touristischer und pädagogischer Aspekt. Die Akteure sollen nicht still vor sich hin schützen und arbeiten, sondern die Menschen mitnehmen und ihnen dabei am besten auch noch etwas bieten. Daher haben sich Blachnik und Saller die „Erlebniswelt“ einfallen lassen und sich dafür auch die Volkshochschule Hofer Land ins Boot geholt, die die Veranstaltungen mit in ihr Programm aufgenommen hat.

„Dieses Jahr ist für uns der Probelauf“, sagt Regina Saller. Denn die Arbeit und die Idee des Projekts sollen mit dessen Abschluss nicht einfach enden. Deshalb laufen Gespräche mit dem Naturpark Frankenwald, die Veranstaltungsreihe weiterzuführen. Druckvorlagen für Plakate, Broschüren und mehr gibt es bereits. „Es bräuchte nur noch 20 schicke Veranstaltungen pro Jahr, die damit beworben werden könnten“, sagt Thomas Blachnik lachend. Dabei denken die beiden Macher an die möglichen Synergien: Der Naturpark hat ohnehin seine eigenen Veranstaltungen und könnte die teilweise, wenn passend, gut mit dem Logo „Erlebniswelt Frankenwaldwiese“ versehen – und weitere Veranstaltungen auf die Beine stellen.

Autor

 

Bilder