Ermittlung Brandstifter kam zum Tatort zurück

Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild/dpa

Zu einem Brand beim Skater-Platz mussten die Stadtsteinacher Feuerwehr am frühen Mittwochmorgen ausrücken. Eine Anwohnerin hatte Feuerschein bemerkt und den Notruf ausgelöst.

Stadtsteinach - Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein hölzerner Unterstand in Flammen. Den Floriansjüngern gelang es sehr schnell den Brand zu löschen. Inwieweit dabei ein Schaden entstanden ist, müssen die Ermittler der Stadtsteinacher Polizei noch feststellen. Als die Beamten bei Tageslicht die Brandstelle nochmal in Augenschein nehmen wollten, trafen sie einen 21-Jährigen schlafend in der Nähe des Brandorts an. Der einschlägig vorbestrafte junge Mann hatte stark verrußte Hände und Kleidung. Bei der ersten Befragung verwickelte er sich in Widersprüche. Ein Alkotest erbrachte bei ihm in den Morgenstunden beachtliche 1,34 Promille. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete daraufhin die vorläufige Festnahme des Mannes an. Brandermittler der Kripo in Bayreuth unterstützten die Stadtsteinacher Polizei.

Wie die Beamten bisher feststellen konnten, war der Mann in der Nacht von seiner Freundin aus der Wohnung geworfen worden. Auf der Suche nach einer Unterkunft drang er in den Unterstand ein, um dort zu übernachten. Bei dem Versuch, sich mit einem Feuer zu wärmen, setzte er wahrscheinlich die Hütte in Brand. Nachdem ein zweiter Versuch zu Hause unterzukommen wieder am Widerstand der Lebensgefährtin scheiterte, schlief der junge Mann schließlich am Skater-Platz ein, wo er dann auch am Morgen festgenommen wurde.

Zur Aufklärung des tatsächlichen Ablaufs suchen die Beamten nach Zeugen, die nach Mitternacht am Skater-Platz und in der unmittelbaren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 09225/963000 entgegen.

Autor

 

Bilder