Ermittlungen Festnahme nach Raubüberfall in Wohnhaus

Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Über ein Jahr nach einem schweren Raubüberfall in einem Wohnhaus in Unterfranken hat die Polizei einen Tatverdächtigen aufgespürt. Der 30-Jährige wurde in den Niederlanden festgenommen und wurde nach Deutschland ausgeliefert, teilte die Polizei Unterfranken am Freitag mit.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Alzenau - Über ein Jahr nach einem schweren Raubüberfall in einem Wohnhaus in Unterfranken hat die Polizei einen Tatverdächtigen aufgespürt. Der 30-Jährige wurde in den Niederlanden festgenommen und wurde nach Deutschland ausgeliefert, teilte die Polizei Unterfranken am Freitag mit.

Anfang Dezember 2022 war ein älteres Ehepaar in Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) in seinem Haus von vier unbekannten Tätern überwältigt worden. Das Ehepaar wurde durch die Täter laut Polizei schwer verletzt. Die Täter flüchteten mit Bargeld und Schmuck. Gefahndet wurde auch im angrenzenden Hessen sowie in Nordrhein-Westfalen. Auch die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" berichtete.

Anhand einer am Tatort gesicherten Spur wurde der 30-jährige Tatverdächtige identifiziert, heißt es von der Polizei. Er habe sich in den Niederlanden bereits wegen anderer Delikte in Haft befunden. "Wir hoffen, dass sich der Tatverdächtige im Rahmen der Gerichtsverhandlung zu seinen Mittätern äußert", sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Ehepaar sind laut Polizei keine bleibenden körperlichen Schäden von den schweren Verletzungen geblieben. Wie genau die Täter vorgingen, etwa mit Schlägen oder Tritten, wollte die Polizei aufgrund der noch laufenden Ermittlungen zunächst nicht mitteilen.

Autor

Bilder