Erster Heimspiel für Neuling In Lorenzreuth soll der Rasen brennen

Die ersten beiden Bezirksliga-Tore der Lorenzreuther Vereinsgeschichte gingen auf das Konto von Trainersohn Felix Fux (rechts), der hier beim FC Tirschenreuth zum 2:0-Endstand trifft. Foto: /Rudi Gebert

Der Neuling der Fußball-Bezirksliga erwartet zur Heimpremiere an diesem Donnerstag die SpVgg Oberkotzau und viele Zuschauer. Poppenreuth hat vor dem Oberpfalz-Derby gegen Tirschenreuth personelle Sorgen.

Lorenzreuth/Poppenreuth - Vor 74 Jahren wurde der FC Lorenzreuth gegründet, an diesem Donnerstag (18.30 Uhr) findet erstmals in der Geschichte des Vereins ein Bezirksliga-Heimspiel statt. Die Vorfreude ist natürlich riesengroß bei Verantwortlichen, Spielern und Anhängern des FCL, wenn die ambitionierte SpVgg Oberkotzau ihre Visitenkarte an der Korbersdorfer Straße abgibt. „Das wird bestimmt ein schönes Fußballfest“, sagt Trainer Roland Fux, der mit zahlreicher und – in Lorenzreuth üblich – lautstarker Unterstützung der heimischen Zuschauer rechnet.

Auch wenn beide Mannschaften am Wochenende ganz unterschiedlich in die neue Saison gestartet sind – der Neuling überraschte mit einem 2:0-Sieg in Tirschenreuth, Oberkotzau unterlag Kasendorf 2:5 –, liegt die Favoritenrolle heute Abend sicherlich nicht unbedingt bei den Gastgebern. Der freilich will sich auch nicht kleiner machen, als er ist: „Mit einem Punkt wäre ich zwar schon zufrieden“, sagt Fux. „Aber wieso sollen wir nicht auch gewinnen können?“ Schließlich will und sollte der Aufsteiger aus dem Marktredwitzer Ortsteil gerade zu Hause die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Und da ist es dem Trainer auch völlig egal, welches Team gerade gastiert. „Wir schauen eh nicht auf den Gegner, sondern auf uns. Wir wollen unseren Plan durchsetzen.“

Prima geklappt hat das schon am vergangenen Samstag in Tirschenreuth. Für Fux kam der 2:0-Sieg nicht einmal so überraschend. „Wir haben Selbstvertrauen und wissen, was wir können.“ Und zum Auftakt habe eben jeder Spieler, von der Nummer eins bis zur 15, über die gesamten 90 Minuten das auf den Platz gebracht, was er zu leisten imstande ist. „Jeder war voll fokussiert. Ein großes Kompliment an alle“, lobt der Kreisliga-Meistertrainer der abgebrochenen Corona-Saison.

Der Auftakterfolg sollte auch den nötigen Schub geben, gegen Oberkotzau zu bestehen. „Jeder muss wieder richtig heiß sein“, will Fux „Feuer auf dem Platz“ sehen. Verzichten müssen die Hausherren dabei allerdings auf Urlauber Sebastian Fräßdorf und Markus Walberer, der sich mit einer Muskelverletzung abgemeldet hat. Dafür kehrt Thomas Koller in das Aufgebot zurück.

FC Lorenzreuth: König – Seikert, Koller, Nothhaft, Schneider, Bareuther, Selhorst, Walek, Lichtblau, Weber, Schraml, Fux, Müssel, Özdemir, Weber plus Spieler der zweiten Mannschaft.

Beim SV Poppenreuth werden vor dem Heimspiel an diesem Donnerstag (18.30 Uhr) gegen den FC Tirschenreuth die Sorgen von Trainer Vaclav Peroutka immer größer. Nach der Partie in Waischenfeld (1:1), in der quasi in letzter Minute der Sieg verschenkt wurde, vergrößert sich nun die Liste der Ausfälle. Peroutka selbst musste mit einer Oberschenkelblessur vom Platz, Daniel Dvorak sah nach einem übermotivierten Einsatz in der Schlussminute zu allem Überfluss die Rote Karte. Da auch Klapuch, Kule und Bejdak weiter ausfallen, stellt sich die Mannschaft fast von alleine auf. Die Bank wird fast ausschließlich mit Spielern aus der zweiten Mannschaft besetzt sein. Vielleicht kann sogar einer der „alten Kämpen“, wie Karel Plachy oder Andreas Eckstein, für einen Kurzeinsatz reaktiviert werden. Trotz allem sollen im Oberpfalzderby die Punkte natürlich in Poppenreuth bleiben.

Der Gast wird aber seinerseits alles daransetzen, nach der Auftaktniederlage gegen Lorenzreuth nicht erneut leer auszugehen, um sich den Saisonstart nicht gänzlich zu verderben. Und gewarnt ist der Gastgeber ohnehin: Beim letzten Aufeinandertreffen in Poppenreuth nahm Tirschenreuth alle drei Punkte mit in die Kreisstadt. Für Spannung dürfte auf jeden Fall gesorgt sein.

SV Poppenreuth (Aufgebot): Repcik, Sticht, Vanek, Joza, Manak, Mestl, Dotzauer, Földes, Stanek, Koncal, Övunc, Fatty, Ernstberger, Glatz, Bauer. rez

Autor

 

Bilder