EZD Selb Förderung für Forschung in Aussicht

Noch muss der Landtag zustimmen. Aber von einer Förderung des Süddeutschen Kunststoffzentrums profitiert auch die Forschungsarbeit EZD in Selb. Foto: Florian Miedl

Von der Förderung des Süddeutsche Kunststoffzentrums in Würzburg profitiert auch die Selber Forschungseinrichtung EZD. Der Landtag muss noch zustimmen.

Selb - Das Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie plant, das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) in Würzburg mit Fördermitteln dauerhaft zu unterstützen. Zum SKZ gehört auch das Selber Europäischen Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD), in dem zur Dispersionstechnologie geforscht wird. Der Landtag muss noch zustimmen. Die Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig (Freie Wähler) und Martin Schöffel (CSU) wollen sich, Pressemitteilungen zufolge, dafür stark machen.

Die Gewährung einer institutionellen Förderung setzt einen vom Wirtschaftsministerium und der Regierung von Unterfranken geprüften Antrag des SKZ sowie die Zustimmung des Finanzministeriums voraus. Der Antrag kann formal erst nach Inkrafttreten des Haushaltes 2021 gestellt und im Landtag behandelt werden.

Laut Schöffel unterstützt Spitzenforschung die Wirtschaft: „Das sichert Arbeitsplätze vor Ort und hilft den Unternehmen im internationalen Wettbewerb“, erklärt der Landtagsabgeordnete. Das Kunststoffzentrum ist für Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger ein bedeutender Innovationsmotor für Bayern und darüber hinaus: „Die enge Vernetzung mit Unternehmen stellt sicher, dass die angewandte Forschung an Zukunftstechnologien wie 3D-Druck und Industrie 4.0 einen starken Bezug zur industriellen Umsetzung aufweist. Das SKZ beschleunigt dadurch den Technologietransfer in die betriebliche Praxis. Mit der Förderung sichern wir das finanzielle Fundament und stärken das renommierte Forschungsinstitut als leistungsfähigen Partner der mittelständischen Kunststoffindustrie insbesondere in Nordbayern.“

Das EZD in Selb
Das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) in Selb bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen Hilfestellung bei der Lösung technischer Probleme, die beim Dispergieren (Mischen) unterschiedlichster Stoffsysteme auftreten. Das Aufgabengebiet des EZD umfasst Forschung und Entwicklung, die Ausbildung von Studenten sowie die Fortbildung von Facharbeitern, Meistern, Technikern, Akademikern und Managern.
 
 

Bilder