Fahndung in Selb Illegale Arbeiter an Einreise gehindert

Dir Grenzen sind offen, Kontrolliert wird trotzdem. Foto: Bundespolizei

Ohne Aufenthaltsgenehmigung und auf dem Weg zur Baustelle: Zwei ukrainische Männer gingen der Grenzpolizei ins Netz und mussten umkehren.

Schirnding - Zwei ukrainische Reisende in einem Kleintransporter mit tschechischer Zulassung gerieten am Dienstagnachmittag an der B 303 ins Visier von Fahndern der Bundespolizeiinspektion Selb, wie es in einer Mitteilung heißt.

Gegen 16.30 Uhr hatten die Beamten im Bereich des ehemaligen Grenzüberganges Schirnding einen Kleintransporter mit insgesamt sechs Personen aus dem Verkehr gezogen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die tschechischen Behörden die Aufenthaltsgenehmigungen der beiden Männer für ungültig erklärt und sie zur Einziehung ausgeschrieben hatten.

Da sich die beiden 35- und 36-jährigen Ukrainer zudem auf dem Weg zur illegalen Arbeit auf einer Baustelle befanden, beendeten die Bundespolizisten die Reise der beiden: Sie haben nun eine Anzeige am Hals und wurden nach dem Aufenthaltsgesetz in die Tschechische Republik zurückgeschoben.

Autor

 

Bilder