Faustball Lohn für erfolgreiche Jugendarbeit

Die Thiersheimer Jugendspieler – hier vor dem neuen Vereinsheim – bereiten sich mit mit ihren Trainern Joachim Kohlhofer und Stefan Barth (hinten, von rechts) sowie Christian Kropf (rechts, sitzend), auf die kommenden Meisterschaften vor. Foto: / Verein

Die Turnerschaft Thiersheim erhält von der Deutschen Faustball-Liga eine besondere Auszeichnung. Der Verein wird zum „Nationalen­ Faustball-Stützpunkt“ ernannt.

Thiersheim - Der Faustballsport ist in Thiersheim seit 1924 fester Bestandteil des Gemeindelebens. Damit ist es die älteste Ball- und Wettkampfsportart in Thiersheim – und mit den Erfolgen vor allem der Jugend auch die erfolgreichste. So ist die Thiersheimer Faustballgemeinschaft ein verschworener Haufen, der aber immer offen ist für jeden Neuen, der es einmal ausprobieren will. Mittlerweile kommen die Aktiven aus dem gesamten Fichtelgebirge nach Thiersheim.

Nach der Corona-Zwangspause war es den Faustballern als kontaktlose Sportart möglich, mit viel Testaufwand, wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Den Anfang machte zuerst die Jugend, später stiegen die Damen- und Herren-Teams wieder ins Training ein. Seit Kurzem gibt es in Thiersheim auch die Faustball-Kids. Unter Leitung von Michael Hendel, Karina Hendel, Lena Schirmer und Matthias Elsner werden Kinder ab dem vierten Lebensjahr spielerisch an den Faustballsport herangeführt. Jeden Freitag ab 17 Uhr ist auf der Alfred-Reul-Schulsportanlage in Thiersheim damit einiges geboten.

Zusammen mit dem BTSV als Fachverband ist die Turnerschaft Thiersheim dabei, den Faustballsport wieder attraktiv für den Schulsport zu machen. Seit Jahren fahren die Wunsiedler Schulen auf das Landes-Schulsport-Finale nach Nürnberg. Meistens sind es natürlich vor allem erfolgreiche Thiersheimer Nachwuchsspieler, die hier ihre Sportlehrer begeistern und mitziehen. Dies wird jetzt gezielt in diesem Jahr durch ein Förderprojekt des BTSV Oberfranken unterstützt, und es sollen Schulen in ganz Oberfranken angesprochen werden.

Darüber hinaus soll eine Fortbildung im Faustball für die Sportlehrer angeboten werden. Damit könnte Faustball auch wieder unter der Rubrik „Rückschlagspiele“ im Lehrplan Einzug in den Sportunterricht finden.

Oberfranken eignet sich hierzu besonders, da neben Thiersheim auch in Längenau, Hallerstein, Stammbach und Staffelstein intensiv Jugendarbeit betrieben wird und dadurch 50 Prozent aller Jugendmannschaften in Bayern hier beheimatet sind. Als sich die Thiersheimer Faustballer im Jahre 2012 vom TSV Thiersheim abspalteten und die Turnerschaft Thiersheim gründeten, dachte niemand, dass dieses Projekt sich so erfolgreich entwickeln würde und dann mit den Turnen eine echte Turnerschaft entstand. Faustballer und Turner der TST können 2022 bereits das zehnjährige Bestehen der Turnerschaft Thiersheim feiern.

Dieser Werdegang, die intensive Jugendarbeit und die sportlichen Erfolge des TST-Nachwuchses überzeugten die Verantwortlichen der Deutschen Faustball-Liga (DFBL). Es sprach sich herum, dass in Thiersheim mit viel Leidenschaft der Faustballsport gelebt wird. Auch die letzten Erfolge, vor der Corona-Pause auf nationaler Ebene, der weiblichen Jugend führten dazu, dass die Turnerschaft für die nächsten fünf Jahre sich nun „Nationaler Faustball-Stützpunkt“ nennen darf. Die Auszeichnung, die bisher nur 21 Vereine in Deutschland erhalten haben, wird im Rahmen der bayerischen Meisterschaft der weiblichen U 14 am 17. Juli in Thiersheim verliehen. Dazu kommt DFBL-Vizepräsident Fritz Unger nach Thiersheim. Bei dieser Gelegenheit will die Turnerschaft auch ihr neues Vereinsheim auf der Thiersheimer Sportanlage der Allgemeinheit präsentieren.

Auch für die Zukunft hat der Verein große Pläne: 2024 will die TST 100 Jahre Faustball in Thiersheim feiern und dazu die deutsche Meisterschaft der U 18 ausrichten. red

 

Bilder