Festbeginn Ein Selber Traum geht in Erfüllung

Das Wiesenfest ist zurück auf dem Goldberg. Schon beim Heimatabend herrscht beste Stimmung.

Herzlich willkommen zurück am Berg, zum schönsten Selber Wiesenfest der Welt!“ Die Euphorie war dem Selber Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch deutlich anzumerken – und hatte an diesem Abend wohl jeden Lokalpatrioten der Porzellanstadt fest im Griff: Endlich wieder Wiesenfest!

Nach zwei coronabedingt abgesagten Festen waren der Goldberg und die ganze Porzellanstadt wieder zur Kultfeierstätte geworden. Ein Traum gehe in Erfüllung, sagte Ulrich Pötzsch weiter, als er am Samstag den legendären Heimatabend im Festzelt eröffnete. „Es ist wieder genau so, wie wir es kennen, alle haben Gänsehaut“, sagte Pötzsch.

Noch vor einem Jahr hätte man es sich nicht vorstellen können, dass man heute wieder gemeinsam im Bierzelt sitzen und das Heimat- und Wiesenfest feiern könne. Das Stadtoberhaupt dankte allen, die das Fest vorbereitet hatten, und begrüßte einige illustre Ehrengäste: aus der Selber Partnerstadt Pardubice, Musiker aus Bozen und einen Radfahrer, der aus Linz angereist war.

150 Maß Freibier

Natürlich waren auch viele Stadträte gekommen. Ihnen rief Pötzsch zu: „Es war die richtige Entscheidung!“ Die Egertaler Blaskapelle und den Spielmanns- und Fanfarenzug hieß Pötzsch besonders willkommen. Einen Dank richtete der OB auch an die Kulmbacher Brauerei und die Festwirtsfamilie Spannruft: „Wir sind dankbar, dass wir sie haben!“ 150 Maß Freibier ließ der Festwirt springen. Doch zuerst folgte nach der Pflicht die Kür: Pötzsch dirigierte die Egertaler und leitete damit dem Heimatabend ein: „Das Wiesenfest 2022 ist eröffnet!“

Während im Zelt die Stimmung schnell hochkochte, tobte auch auf dem einmaligen Festplatz auf dem Goldberg das pralle Leben. Die Fahrgeschäfte brummten, die „Fressbuden“ freuten sich über jede Menge Umsatz – und die Menschen gaben sich ganz der einzigartigen – und so lange vermissten Atmosphäre des Goldbergs hin.

Autor

 

Bilder