Volksfest ohne Festzelt? Bayreuther Festwirt sagt ab - Auch Ausrichter des Hofer Volksfestes

Peter Engelbrecht
Die Misswahl 2017 füllte das Festzelt. Foto: Archiv/Andreas Harbach

Überraschend sagte der vorgesehene Festwirt Jochen Mörz die Teilnahme am Bayreuther Volksfest ab. Es soll am 3. Juni beginnen. Die Bayreuther Marketing & Tourismus GmbH sucht nun „mit Hochdruck“ nach einer Lösung. Mörz ist auch der neue Ausrichter des diesjährigen Hofer Volksfestes. 

Für das Bayreuther Volksfest, das am 3. Juni beginnt, wäre das ein schwerer Schlag: In diesem Jahr könnte es kein Festzelt und keinen Festwirt geben.

Wer am Freitag am Volksfestplatz vorbei fuhr, dem fiel eines auf: Vom Aufbau eines Festzeltes war nichts zu sehen. Schnell machten in der Stadt Gerüchte die Runde. Der vorgesehene Festwirt Jochen Mörz aus Amberg sagte auf Anfrage unserer Zeitung: „Wir haben ein riesiges Personalproblem – und zwar vor und hinter der Theke.“ Er habe auch keine Leute zum Aufbau des Bierzeltes. Deshalb habe man in Bayreuth abgesagt. Er habe versucht, Kollegen als Ersatz zu finden, „doch es gibt keinen, der einspringt.“ Auch die Kollegen litten unter Personalmangel.

Das Volksfest wird von der Bayreuther Marketing & Tourismus GmbH veranstaltet. Deren Geschäftsführer Manuel Becher bestätigte, dass Mörz überraschend am Mittwoch wegen Personalmangels abgesagt hatte. „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Das kann ein Festzelt sein oder auch nicht“, erläuterte Becher. Er sah noch ein paar Optionen, über die aber Stillschweigen vereinbart worden sei. Einige andere Festwirte seien angefragt worden, sie hätten sich aber Bedenkzeit erbeten. Eine Entscheidung werde voraussichtlich am kommenden Montag fallen. Die Absage von Mörz sei eine Enttäuschung, denn man habe viele Jahre gut mit ihm zusammengearbeitet.

Das bislang veröffentlichte Volksfestprogramm war bereits auf Mörz zugeschnitten. So sollte Oberbürgermeister Thomas Ebersberger am 3. Juni nach dem Festumzug im Festzelt um 18.45 Uhr das erste Fass Bier anstechen und damit das Volksfest eröffnen. Anschließend war ein gemütliches Beisammensein im Festzelt der Familie Mörz geplant. Auch die Wahl von Miss und Mister Volksfest am 9. Juni, die das Festzelt stets gut füllten, sollte ab 19 Uhr im Festzelt der Familie Mörz über die Bühne gehen. Auf dem offiziellen Lageplan des Volksfestplatzes, der auf der Homepage der Stadt zu finden ist, ist das Festzelt auch weiterhin eingezeichnet.

Das Bayreuther Volksfest war wegen der Corona-Pandemie bereits im Jahr 2020 und 2021 abgesagt worden. Die Veranstalter und die Schausteller hatten deshalb große Hoffnungen auf das kommende Fest gesetzt – das aber nun möglicherweise ohne Festzelt stattfinden könnte. Das Zelt der Familie Mörz fasste mehr als 2000 Gäste. Das Volksfest in Bayreuth gilt als eines der größten in ganz Franken.

Mörz auch Ausrichter des Hofer Volksfestes

Festwirt Jochen Mörz ist auch von der Stadt Hof engagiert, um das erste Volksfest seit der Corona-Pandemie in der Saalestadt im Sommer auszurichten. Wie berichtet, ist der Allgäuer der Nachfolger der langjährigen Hofer Volksfestwirte, die diesmal nicht dabei sein werden. Auch hier war schon das Festzelt der Knackpunkt. 

Muss man sich angesichts dieser Entwicklung um das Hofer Volksfest Sorgen machen? Mörz hat nun nämlich auch die Zusammenarbeit mit der oberbayerischen Gemeinde Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck nach 30 Jahren beendet. Das berichtet der Münchner Merkur. Unsere Zeitung wird mit den Verantwortlichen sprechen.

 

Bilder