Feuerwehr Rasch umziehen nach dem Einsatz

Sandra Hüttner
  Foto: Hüttner

Atemschutzgeräteträger sind gefährlichen Stoffen ausgesetzt. Die Schwarzenbacher Wehr verfügt nun über einen Pavillon, in dem sich die Einsatzkräfte umziehen und erholen können.

Eine große Übergabe hat bei der Stützpunktwehr Schwarzenbach am Wald stattgefunden; eine 2500-Euro-Finanzspritze für die Neuanschaffung kam von den Holzwerken Heinrich Ströhla, vertreten durch Hannes Ströhla, der Firma Helmut Pößnecker Installationen, vertreten durch Oliver Pößnecker, der Firma Schlee-Heizung und der Firma Rummer Energie & Haustechnik, vertreten durch Benjamin Rummer. Koordinator der Aktion war der stellvertretende Kommandant Fabian Nisle.

Das Anliegen der Wehr war mehr Gesundheits- und Hygieneschutz für ihre Atemschutzgeräteträger, wie Kommandant Tobias Friedrich erläuterte. Die Führungsspitze wolle mit neuen Ideen für eine positive Entwicklung bei Technik und Ausrüstung sorgen. Es sei „nicht mehr cool“, als Atemschutzgeräteträger nach Einsätzen „am schwärzesten auszusehen und die mit möglicherweise giftigen Stoffen behaftete Schutzausrüstung länger als notwendig zu tragen“, erklärte der Kommandant. Deshalb wurde mithilfe der Spende ein hochwertiger und rundum verschließbarer Faltpavillon angeschafft, mit Teppich und Zubehör für ein leichteres Umziehen. Dazu gehören verschiedene beschrifteten Kisten, in denen Jogginganzüge, Strümpfe, Schuhe und auch Hygieneartikel lagern. Die gepackten Kisten werden in einem Rollcontainer und im Versorgungsfahrzeug verstaut, um sie bei Einsätzen rasch parat zu haben.

Atemschutzgeräteträger sind unter Umständen schädlichsten Stoffen wie Atemgiften oder gefährlicher Strahlung ausgesetzt. In Zukunft können sich die Schwarzenbacher Aktiven nach einem Einsatz in dem neuen Pavillon umziehen und sich in sauberer Bekleidung erholen und akklimatisieren.

Der Kommandant dankte unter Applaus der Stadt Schwarzenbach und den Spendern. In der Fahrzeughalle wurde der Pavillon samt Equipment dann gleich aufgestellt und präsentiert.

 

Bilder