Fichtelgebirge Auf Schneeschuhen oder mit Alpakas

Lena Buckreus
Für die Ochsenkopf-Winterwandertage im Januar hoffen die Organisatoren auf Schnee. Doch auch ohne die weiße Pracht bieten die 46 Touren den Wanderern Abwechslung. Foto: pr

Im Januar finden die Ochsenkopf-Winterwandertage statt. Die Organisatoren bieten 46 Touren an - für Familien und geübte Wanderer. Anmeldung ist ab sofort möglich.

Bischofsgrün - "Der Schnee ist für den 17. Januar 2021 bestellt", sagt Manfred Sieber vom Fichtelgebirgsverein Bischofsgrün (FGV). Denn genau zu diesem Zeitpunkt könnte man ihn rund um den Ochsenkopf gut gebrauchen: Vom 20. bis 24. Januar lädt die Erlebnisregion Ochsenkopf zu den Winterwandertagen ein. Gastgeber sind die vier Ochsenkopfgemeinden Bischofsgrün, Warmensteinach, Fichtelberg und Mehlmeisel.

Die Planungen für die Wanderungen im kommenden Jahr seien leicht gefallen, sagt Rainer Stöcker vom FGV Oberwarmensteinach. Er und sein Planungskollege Manfred Sieber hatten inzwischen Erfahrung gesammelt. Denn nach den Deutschen Winterwandertagen im Jahr 2018 und den ersten Ochsenkopf-Winterwandertagen 2019, ist die Region schon zum dritten Mal Gastgeber für das Outdoor-Event.

Das Programm im Januar umfasst 46 Wandertouren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. "Von der Familie bis zum fortgeschrittenen Wanderer sollte für jeden etwas dabei sein", sagt der Geschäftsführer der Tourismus GmbH Ochsenkopf, Andreas Munder. Eine der Wanderungen wird die Ochsenkopfrunde auf dem ersten vom Wanderverband zertifizierten Qualitätswanderweg "Winterglück" sein. Die 19 Kilometer lange Tour führt in Teilabschnitten um den Berg. Neben heilklimatischen Wanderungen sowie Touren mit Schneeschuhen und Skiern wird es auch Wanderungen mit Tieren geben. Eine der Touren, die speziell für Hund und Herrchen oder Frauchen ausgerichtet ist, beginnt in Mehlmeisel. Zum ersten Mal im Programm ist ein Spaziergang mit den Ochsenkopf-Alpakas in Bischofsgrün.

Auf eines werden die Teilnehmer der Winterwandertage im nächsten Jahr allerdings größtenteils verzichten müssen: die Abendveranstaltungen. "Besonders das Schnee-Labyrinth in Grassemann ist immer gut angekommen. Trotzdem können wir aufgrund von Corona nicht alles so umsetzen wie in den vergangenen Jahren", sagt Stöcker. Eine Wanderung mit Laternen von Warmensteinach nach Grassemann am Abend soll es dennoch geben.

"Wir setzen natürlich voraus, dass die Teilnehmer sich an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln während der Wanderungen halten", sagt Manfred Sieber. Das habe bei den geführten Touren in der Sommersaison auch ohne Probleme geklappt. "Wichtig wäre, dass bis Januar die Gastronomie wieder offen ist, um Einkehrmöglichkeiten zu haben", sagt die Vorsitzende des FGV-Hauptvereins, Monika Saalfrank. Sollte dem nicht so sein, dann würden Verpflegungsstationen organisiert werden.

Weil mit vielen Teilnehmern zu rechnen ist, gibt es eine Anmeldepflicht für die Touren. 15 bis 20 Wanderer werden dann mit Abstand losziehen. Sollte es mehr Anmeldungen geben, wird die Gruppe geteilt. Anmeldungen nehmen die Tourist-Infos in den Ochsenkopf-Gemeinden ab sofort entgegen.

—————

Weitere Infos gibt es unter www. winterwandertag-ochsenkopf.de.

 

Bilder