Fichtelgebirge Erste Kräuterseife aus dem Kräuterdorf

Bürgermeister Theo Bauer freute sich und gratulierte Josefine Greger zur Herstellung der ersten "Nagler Kräuterseife". Die Kräuterführerin stellte ihm ihre selbstgemachten Seifenkreationen und das erforderliche Zertifikat im Garten des "Hauses der Kräuter" vor. Foto: Karin Klement-Müller Quelle: Unbekannt

Josefine Greger stellt Bürgermeister Theo Bauer ihre duftende Kreation vor. Die Zertifizierung des Produktes hat ein Vierteljahr gedauert.

Nagel - Jetzt gibt es eine hochoffizielle "Nagler Kräuterseife". Bürgermeister Theo Bauer gratulierte Josefine Greger zu ihrer zertifizierten Seifenkreation. Bisher hätten im "Haus der Kräuter" nur Seifen anderer Hersteller verkauft werden können, aber jetzt gebe es eine original "Nagler Kräuterseife".

"Handmade" stempelt Josefine Greger jetzt in jedes ihrer handgemachten duftenden 100 Gramm-Stücke der "Nagler Kräuterseife". "2011 hat es leider mit dem Kräuterdorf nicht geklappt, aber zum Glück dann 2012. Und damals habe ich gesagt, dass ich eine ,Nagler Kräuterseife' machen werde", erzählte Kräuterführerin Josefine Greger. Jetzt seien fünf Jahre ins Land gegangen und sie habe Mühen und Unkosten auf sich genommen, um das für den Verkauf der selbst hergestellten Seife erforderliche Zertifikat zu erhalten. Dafür habe sie einige Hürden überwinden müssen. Alles in allem habe sich der Zertifizierungs-Prozess über ein Vierteljahr hingezogen, sagt die zertifizierte Kräuterführerin. Für das durch Dr. rer. nat. Iris Eschenbacher erteilte Zertifikat habe sie ein Analyse-Zertifikat des verwendeten Öles einholen sowie Laboruntersuchungen aller Inhaltsstoffe der selbst gemachten Seife durchführen lassen müssen.

Josefine Greger hat sich als eine von 17 zertifizierten Kräuterführerinnen in Nagel dem Bereich der natürlichen Kosmetik gewidmet. Im "Haus der Kräuter" bietet sie Workshops für Kosmetik und Körperpflege an und gibt dabei Wissenswertes über die Herstellung einer Seife sowie über Öle und Kräuter und deren Wirkung auf die Haut weiter.

Für die Herstellung ihrer "Nagler Kräuterseife" hat sie zu Hause in ein leer stehendes Kinderzimmer eine Küche eingebaut und so zu einer kleinen Seifensiederei umfunktioniert. Die alkalischen 100-Gramm-Seifenstücke stellt Josefine Greger in drei Duft- und Farb-Kreationen her. Das sind eine Kräuter-Seife mit ätherischen Ölen, eine Johannisbeeren-Seife und eine Herberia-Seife in den Farben des Kostüms der "Herberia-Kräuterfrauen": fliederfarben, grün und weiß.

Die Seife sei palmölfrei, mit Sheabutter und Rizinusöl, hob Greger hervor. Die Herberia-Seife enthalte Ziegenmilch und sei dadurch besonders hautpflegend. Der vierten Kreation habe sie den Namen "Die Nackerte" gegeben, denn diese sei ohne Farb- und Duftstoffe, so Greger. Eine alkalische Seife brauche vier Wochen zum Reifen, mit Ziegenmilch sogar sechs Wochen. "Die Nackerte" ist im Herstellungsprozess und wird laut Josefine Greger in etwa vier Wochen zu erwerben sein.

Mit zwölf Prozent Überfettung habe die "Nagler Kräuterseife" nicht nur hautpflegende Eigenschaften. Die dekorativen Seifenstücke würden auch ihren Duft in Bad oder Toilette verströmen, teilte Josefine Greger mit.

Erworben werden kann die "Nagler Kräuterseife" im "Haus der Kräuter", und zwar jeden Samstag und Sonntag von 15 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung, in der Apotheke in Nagel sowie in der Firma Reifen-Greger im Ortsteil Mühlbühl. Aus dem Verkauf gehen 50 Cent je Seifenstück für die Pflege der Kräutergärten an den Kräuterdorfverein Nagel.

Bürgermeister Theo Bauer dankte der Kräuterführerin für ihr Engagement und dass sie ihre Seife hat zertifizieren lassen und die Unkosten auf sich genommen hat.

 

Bilder