Fichtelgebirge Filmteam dreht im Kräuterdorf Nagel

Ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks drehte für einen Dokumentarfilm über traditionelle Gerichte im Fichtelgebirge im "Haus der Kräuter" im Kräuterdorf Nagel. Bäckermeister Robert Besold zeigte, wie ein Bärwurzbrot im Holzbackofen gebacken wird. Das Foto zeigt (von links): Robert Besold beim "Einschießen" der Brotlaibe in den Holzbackofen im Garten des Kräuterhauses, Christoph Puhr-Westerheide am Mikrofon, Michael Mirwald an der Kamera, Regisseurin Annette Hopfenmüller und Produktionstechniker Martin Busbach. Foto: Klement-Müller Quelle: Unbekannt

Das Bayerische Fernsehen bringt einen Dokumentarfilm über Spezialitäten im Fichtelgebirge. Köchinnen und ein Bäcker sind stolz.

Nagel - "Im Kräuterdorf Nagel kochen sich die Kräuterfrauen in den Himmel und nehmen ein leckeres Holzofenkräuterbrot mit." Mit diesen Worten hätte es vielleicht die Susi in der Sendung "Herzblatt" zusammengefasst. Sonja Brunner-Rosner, Karin Schröter und Erika Bauer von den Kräuterfrauen "Herberia Nagel" haben vor laufender Kamera ein Wildkräutermenü gekocht. Dazu hat Bäckermeister Robert Besold ein Bärwurzbrot im Holzofen gebacken. Der Dokumentarfilm von Regisseurin Annette Hopfenmüller über die Koch- und Backkünste der Kräuterspezialistinnen und des Kräuterbäckers wird nächstes Jahr in der Sendung "Unter unserem Himmel" im BR-Fernsehen zu sehen sein.

Annette Hopfenmüller ist im Coburger Land geboren und lebt in München. Die Regisseurin dreht aus Liebe zu ihrer alten Heimat bevorzugt Filme in Oberfranken. Ihr derzeitiges Projekt dreht sich um die Spezialitäten des Fichtelgebirges. Der 45-minütige Dokumentarfilm wird über Traditionsgerichte und Menschen berichten. "Wir wollen einen liebevollen Blick auf die schöne Landschaft werfen", versprach Annette Hopfenmüller. Gedreht wird an jeweils sechs Tagen über die Heilpflanze Bärwurz und über Pilze. Als weitere Drehorte für den Dokumentarfilm nannte die Regisseurin das Bauernhof-Café in Großschloppen, den Gasthof des Kräuterspezialisten Thomas Puchtler in Bischofsgrün und Sack's Destillerie in Weißenstadt. Außerdem geht es um die "Jean-Paul-Köchin" Beate Roth in Wunsiedel. Die Kräuterfrauen haben das "Haus der Kräuter" vor dem Dreh liebevoll dekoriert. Am Sonntagmorgen machte sich vor dem Eintreffen der Filmleute Nervosität unter den drei Frauen breit, doch Robert Besold war die Ruhe selbst und unterstützte die Köchinnen. Während des Drehs befolgten die Kräuterfrauen und der Kräuterbäcker exakt die Regieanweisungen beim Vor- und Zubereiten des Wildkräutermenüs, bestehend aus Wildkräuterlachsroulade mit Salat und karamellisierten Walnüssen, Wildkräutersteaks mit Kräuterdips und Wiesenknöterichgemüse, dazu Ofenkartoffeln mit Brennnesseln. Ein Holundermus in Thymianpflaume rundete das Ganze ab.

Beim Kneten der sechs Kilo Sauerteig für das Bärwurzbrot spannte Robert Besold einen kräftigen Kameramann an der Teigwanne ein. Nach Ende der Dreharbeiten genoss das Filmteam das frische Holzofenbrot mit Wildkräuterbutter. Die Köchinnen und der Kräuterbäcker waren geschafft, es war für alle ein anstrengender Tag gewesen. Nun freuen sich alle auf den Sendetermin. Erika Bauer dankte Annette Hopfenmüller, dass sie es ermöglichte, das Kräuterdorf Nagel im Bayerischen Fernsehen vorzustellen.

 
 

Bilder