Fichtelgebirge Unbekannter spannt Draht über Waldweg

Ein Draht war über den Waldweg gespannt. Symbolbild:Hauke-Christian Dittrich/dpa Quelle: Unbekannt

Ein übler Scherz? Oder eine versuchte Körperverletzung? Die Wunsiedler Polizei ermittelt in einem gefährlichen Delikt.

Wunsiedel/Tröstau - Das hätte böse enden können: Als eine 22 Jahre alte Frau am Montagnachmittag im Wald neben der Kreisstraße zwischen Hildenbach und Kühlgrün spazieren ging, kam sie auf einmal ins Stolpern. Im Wald kann das zwar schon mal vorkommen. Doch als sie sich genauer umsah, bemerkte sie einen Stahldraht, der quer über den engen Waldweg gespannt war. Dieser hatte sich gelöst, nachdem sich die junge Frau darin verfangen hatte. Die 22-Jährige erlitt keine Verletzungen, zeigte den Vorfall aber dennoch bei der Polizei an.

Wie sich herausstellte, war der Stahldraht an einem Futterautomaten für Wildschweine befestigt, der an einem Baum hing. Nach Auskunft des Jagdpächters dient der Draht lediglich zum Herablassen beziehungsweise Anheben des Futterautomaten und liegt normalerweise neben dem Baum.

"Wenn jemand den Draht bewusst über den Weg gespannt hat, bewegen wir und im Rahmen einer versuchten Körperverletzung", sagte auf Nachfrage der Frankenpost der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Wunsiedel, Bernhard Schultes. Er gehe aber davon aus, dass es sich um einen Unfug, wahrscheinlich von Jugendlichen gehandelt habe. "Da hat sich offenbar jemand einen ganz schlechten Scherz erlaubt."

Der Weg, über den der Draht gespannt war, ist kaum frequentiert. Lediglich der Jagdpächter füttert hier Wildtiere an. "Daher wird an sich schon deutlich, dass es sich um einen eher versteckten Platz handelt, da das Anfüttern sonst keinen Sinn ergeben würde. Aber Spazierengehen ist im Wald überall erlaubt."

Nicht immer steckt hinter derartigen Aktionen Dummheit. Zuweilen ärgern sich Waldbesitzer auch über Mountainbiker, die auf engen Waldwegen, sogenannten Singletrails fahren. Vor einigen Jahren hatte ein Täter, der nicht ermittelt worden ist, die Mountainbiker-Szene in Marktredwitz und Umgebung in Angst und Schrecken versetzt, indem er einen Draht auf einen gerne befahrenen mit Wurzeln übersäten Weg gespannt hatte. Nur durch Zufall ist es damals zu keinem Unfall gekommen, da ein Biker das Hindernis rechtzeitig erkannte.

Um Hinweise, wer den Draht bei Kühlgrün über den Waldweg gespannt haben könnte, bittet die Polizei in Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232/99470. red

 

Autor

 

Bilder