Film und Fernsehen Schadt steigt aus dem Franken-„Tatort“ aus

A. L. Schadt Foto:  

Der Schauspieler Andreas Leopold Schadt, geboren und aufgewachsen in Hof, wird aus dem Franken-„Tatort“ aussteigen und sich „neu orientieren“. Warum das?

Der Schauspieler Andreas Leopold Schadt, geboren und aufgewachsen in Hof, wird aus dem Franken-„Tatort“ aussteigen und sich „neu orientieren“, wie der Bayerische Rundfunk (BR) gestern auf seiner Internetseite BR 24 meldete. Schadt wird dort mit den Worten zitiert: „Ich war nicht mehr so zufrieden mit meinem Einsatz.“ Das Team vom Franken-„Tatort“ ist vergleichsweise groß – und nicht jeder Akteur bekommt dort die gleiche „Sendezeit“. Laut BR war die zuständige Redakteurin Stephanie Heckner von der Entscheidung Schadts überrascht. „Wir bedauern, dass Andreas Leopold Schadt nicht mehr beim Tatort aus Franken dabei sein wird und hätten seine Figur gern länger gehalten. Doch wir verstehen auch, dass er sich neue Herausforderungen wünscht. Wir danken ihm herzlich für die acht Tatorte aus Franken, in denen er als Fleischer mitgespielt hat, und wünschen ihm das Beste für seine schauspielerische Zukunft.“

Schadt wolle nun das eine oder andere ausprobieren. Er sagt: „Da bin ich für alles unterwegs, natürlich auch noch vor der Kamera. Hab da ein paar Formate, mache auch viel Werbung und lass mich jetzt einfach auch ein bisschen überraschen. Und bin auch für alle fränkischen Formate zu haben.“ red; Foto: dpa

Autor

 

Bilder