Flipflops an den Füßen Motorrollerfahrer schlittert 30 Meter über Straße

 Foto: dpa

Zu gleich vier Unfällen ist es am Dienstag und am Mittwoch im Kulmbacher Raum gekommen. Eine Mopedfahrerin, ein Roller-, ein Cityrollerfahrer sowie ein Radler werden verletzt.

Am Dienstagmorgen ist zunächst eine 16-jährige Thurnauerin mit ihren Moped gestürzt. Sie war zu schnell unterwegs gewesen und hatte einen Fehler beim Bremsen begangen. Sie geriet in den Straßengraben und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Die leichtverletzte Jugendliche kam ins Klinikum Kulmbach, wie die Polizei am Donnerstag berichtet.

Schürfwunden am ganzen Körper und ein gebrochenes Schlüsselbein zog sich ein 54-jähriger Mainleuser zu. Der Rollerfahrer war am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr auf der B289 auf ein Auto aufgefahren. Ohne Schutzkleidung und lediglich mit Flipflops an den Schuhe schlitterte er 30 Meter über die Teerdecke.

Beim Einfahren in die Kulmbacher Albert-Ruckdeschel-Straße übersah am Dienstagabend dann ein 33-jähriger Autofahrer einen Radler. Dieser fuhr auf dem Gehweg. Der 18-Jährige wurde vom Wagen erfasst und auf die Windschutzscheibe geschleudert. Mit einigen Schnittwunden und Prellungen kam auch er ins Klinikum Kulmbach.

Am Mittwochnachmittag fuhr dann ein 15-jähriger Thurnauer mit seinem Cityroller frontal gegen ein stehendes Auto. Von Hunden abgelenkt blickte der 15-Jährige zur Seite und übersah den Wagen vor ihm. Der Jugendliche trug keinen Helm oder anderweitige Schutzkleidung. Er prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Mit leichten Verletzungen kam er ins Krankenhaus.

Der Gesamtschaden der Unfälle beträgt 17.000 Euro. Die Kulmbacher Polizei appelliert an alle Zweiradfahrer, die entsprechende Schutzbekleidung zu tragen.

Autor

 

Bilder