Auf Adidas-Campus Feuerwehreinsatz während des DFB-Trainings

Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild/dpa

Ein Feuerwehreinsatz mit mehreren Löschfahrzeugen hat auf dem Adidas-Gelände in Herzogenaurach während des Trainings der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Aufregung gesorgt. Mit Sirenen fuhren die Einsatzkräfte auch der Polizei am Freitagvormittag auf den riesigen Campus des fränkischen Sportartikelherstellers in Herzogenaurach.

Herzogenaurach - Wenig später gab es Entwarnung: Es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Nürnberg. Ein Feuermelder habe ohne erkennbare Ursache ausgelöst, hieß es.

Bundestrainer Joachim Löw übte mit seinen Spielern zeitgleich im weiter entfernten Adi-Dassler-Stadion, das sich auch auf dem Areal befindet. Auswirkungen auf die Übungseinheit hatte der Einsatz nicht. Der DFB-Tross wohnt für die Zeit der Europameisterschaft auf dem Gelände des DFB-Partners in einem neu erbauten Wohnkomplex.

"Aufgrund einer unsachgemäßen Bedienung eines Küchengerätes im adidas Bürogebäude "Arena" wurde heute Vormittag die Brandmeldeanlage des Gebäudes ausgelöst. Daraufhin funktionierte die Meldekette zu den Behörden. Nach einer Kontrolle der eingetroffenen Einsatzkräfte wurde die Lage unmittelbar wieder freigegeben. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Beeinträchtigung der Abläufe im EM-Quartier Home Ground, im Adi-Dassler Stadion oder im Medienzentrum", hieß es von Adidas am Freitag.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-950357/4

Autor

 

Bilder