Freibad Kösseinebad für Badesaison gerüstet

  Foto: /Oswald Zintl

Noch laden die Wassertemperaturen nicht gerade zum Schwimmen ein. Am Sonntag wurden 14 Grad gemessen. Die Wettervorhersage für Dienstag ist aber optimal.

Waldershof - An diesem Dienstag um 10 Uhr beginnt die Badesaison im Kösseinebad. Bereits am Freitag haben zweiter Bürgermeister Mario Rabenbauer, Schwimmbadreferent Stefan Müller, Bauhofleiter Markus Kremser und das Kiosk-Team den Startschuss dazu gegeben.

Beim Treffen im Kösseinebad dankten Rabenbauer und Müller dem Waldershofer Bauhof-Team für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten, die den Gästen einen angenehmen Aufenthalt garantieren: „Toll, was ihr in den letzten Wochen und Monaten geleistet habt. Dies betrifft auch das Hygienekonzept.“

Hygienekonzept hat sich bewährt

Der zweite Bürgermeister machte deutlich, dass sich das Hygienekonzept aus dem vergangenen Jahr bewährt habe und mit kleinen Än-derungen wieder zum Tragen komme. Es bleiben also die Zugangsregeln mit FFP 2-Maske und die Abstandsregeln auf dem 65 000 Quadratmeter großen Badeareal. Den Anweisungen der Aufsicht ist Folge zu leisten. Eine Neuerung ist die Luca-App am Eingang des Naturbades, mit der sich die Besucher mit ihrem Handy registrieren lassen können – das lästige Formularausfüllen entfällt damit.

Die Zahl der Besucher ist wie im vergangenen Jahr auf 1000 begrenzt. Neu ist, dass Kinder unter 14 Jahren auch ohne Begleitung ein Zutrittsrecht zum Areal des Kösseinebades haben. „Wir setzen auf die Vernunft und Disziplin der Badegäste wie im letzten Jahr“, ergänzte Mario Rabenbauer und bezeichnete das Naturbad als „echtes Schmuckstück mit bester Wasserqualität“.

Schwimmbadfest findet nicht statt

Ein wenig traurig stimmt den Schwimmbadreferenten, dass auch in diesem Jahr das Schwimmbadfest nicht stattfinden kann. Zuversichtlich ist Stefan Müller aber, dass die Angebote für Seniorenveranstaltungen möglich werden. Der Schwimmbadreferent hofft auf eine unfall- und verletzungsfreie Badesaison.

Der städtische Bauhof hat in den zurückliegenden Wochen alle notwendigen Sanierungs- und Verbesserungsmaßnahmen im Bereich des Naturbads abgeschlossen. Bauhofleiter Markus Kremser erinnerte daran, dass die komplette Einfassung der 24 700 Quadratmeter großen Wasserfläche neu ausgefugt und an den Beckenrändern Sand aufgefüllt worden sei. Zudem habe man die Einstiegsbereiche ausbetoniert, damit die Badegäste sicher ins kühle Nass kommen. Abgerundet wurden die Arbeitseinsätze mit Pflanzmaßnahmen auf dem 65 000 Quadratmeter großen Gelände.

Autor

 

Bilder