Freitag und Samstag Parks in Selb und Asch leuchten

Die Künstlerin Brigitt Hadlich (rechts) im Gespräch mit Geschäftsführerin Elisabeth Leurs. Foto: /Florian Miedl

Am Freitag und Samstag steigt die erste eigene Veranstaltung der Freundschaftswochen: eine grenzüberschreitende Illumination von Brigitt Hadlich.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Zwei farbenfrohe, bezaubernde und fast schon mystische Nächte warten auf die Besucher der Bayerisch-Tschechischen Freundschaftswochen 2023 am Freitag in Selb und am Samstag in Asch: Dann werden nämlich bei einer grenzüberschreitenden Illumination der Park am Selber Grafenmühlweiher in Selb und einen Tag später der Geschichtspark Kaplan/ka in Asch in künstlerischen Lichtinstallationen erstrahlen. Die ganze Aktion ist auch eine Einladung zum Streifzug durch die Kultur und die (gemeinsame) Geschichte der beiden Städte.

Für die beiden Aktionen hat sich die Selb 2023 gGmbH die Unterstützung einer renommierten Künstlerin gesichert. Brigitt Hadlich aus Weidenberg hat sich für den Auftakt der Freundschaftswochen etwas ganz Besonderes überlegt: Ihre künstlerische Licht- und Videodokumentation spielt mit den Elementen und Strukturen aus Selb und Asch und zeigt die tiefe Verbundenheit beider Orte. Die grenzüberschreitende und aufeinander abgestimmte Illumination schafft so einen künstlerischen Brückenschlag zwischen Bayern und Tschechien.

Sinnbild der Freundschaft

Am Freitag, 26. Mai, in Selb ist die sinnbildliche „Feier der Freundschaft“. Die Besucher tauchen bei einem Rundgang um den Grafenmühlweiher in einen Farb-Kunst-Raum ein, der durch eine emotionale und farbenfrohe Lichtinszenierung entsteht. Dazu werden mindestens zwei Videoleinwände aufgestellt, wie Hadlich erläutert. „Ich möchte mit Videokunst, Grafiken und Strukturen, aber auch mit Bildern Emotionen hervorrufen“, sagt die Künstlerin. So könnten die Besucher bei dem Gang rund um den Weiher quasi auf eine Entdeckungsreise gehen und die Atmosphäre des Abends auf sich wirken lassen.

Los geht das Ganze um 20 Uhr, wobei auch ein DJ für Unterhaltung sorgen wird. Und natürlich ist auch für Essen und Getränke gesorgt – „von Cocktail bis Bratwurst“, wie Elisabeth Leurs, Geschäftsführerin der Selb 2023 gGmbH, versichert. Zwischen 21 und 21.30 Uhr, je nach Einbruch der Dunkelheit, beginnt dann die Illumination. „Das wird eine Vernissage, ein Get-together im Park.“

Die Brücke im Geschichtspark Kaplan/ka in Asch wird am Samstag das Tor der Freundschaft. Hier – wie auch am Freitag in Selb – werden die Besucher vielfältige Illuminationen erleben können.

Der Park kann, so die Intension der Veranstalter und der Künstlerin, die von Manuel Kraus von der Agentur „Motion Kommunikation“ technisch unterstützt wird, von den Besucherinnen und Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes in einem anderen Licht gesehen werden. Zudem soll die dokumentarische Animation die Geschichte beider Städte beleuchten: ihre alte und neue Freundschaft.

Geschichtliche Ereignisse sollen sich dabei ebenso wiederfinden, wie die eigenständige Entwicklung und die Gemeinsamkeiten beider Städte. Dieses Element ist an beiden Abenden fester Bestandteil der Illumination.

Künstlerischer Brückenschlag

Denn am Samstag, 27. Mai, ebenfalls ab 20 Uhr steht dann die Illumination im Geschichtspark Kaplan/ka auf dem Programm – also ein künstlerischer Brückenschlag zwischen Bayern und Tschechien, wobei das Brückentor im Ascher Park das bestimmende Element des Illuminationskonzepts sein soll insgesamt. Es symbolisiert das „Tor der Freundschaft“. In der Selber Nachbarstadt liegt der Hauptaspekt auf dem geschichtlichen Hintergrund und der Ost-West-Achse. Die Beleuchtung der Bäume lädt zudem zu einem Rundgang ein, um die weiteren Illuminationen zu auf sich wirken zu lassen. Zudem werden die Grundmauern der abgebrannten Kirche in magisches Leuchten versetzt; im ehemaligen Altarraum wird die Geschichte einer Trennung und einer Freundschaft in verschiedenen Kontexten erzählt.

„Grundsätzlich geht es mir zwar um Geschichte, aber eben nicht nur. Es geht natürlich auch um die Freundschaft, aber auch um aktuelle politische Bezüge“ macht Brigitt Hadlich deutlich.

Die „Vernissage“ beginnt an beiden Abenden um 20 Uhr. Bis zum Start gegen 21.30 Uhr zum Einbruch der Dunkelheit können sich die Besucherinnen und Besucher vor Ort kulinarisch und mit Musik auf die Illumination einstimmen.

Mehr Informationen zu der Illumination und den weiteren Programmpunkten gibt es online unter www.freundschaftswochen2023.eu.

Autor

Bilder