Fridays For Future Kulmbach Kunst gegen den Klimawandel

Werner Reißaus
„Kulmbach unter Wasser“ heißt das dystopisch wirkende Bild der Preisträgerin Evelyn Kramme. Foto: privat

Die Pandemie überschattet derzeit viele Themen. Die Kulmbacher Ortsgruppe von „Fridays for Future“ hat einen kreativen Weg gefunden, um dem Klimaschutz wieder mehr Aufmerksamkeit zu geben.

Kulmbach - Die Ortsgruppe Kulmbach von „Fridays for Future“ hat im Sommer den Wettbewerb „ClimArt – Wie stellst Du dir die Zukunft unserer Erde vor?“ ins Leben gerufen. Ziel war es, dass sich die Kunstklassen der weiterführenden Schulen an dem Wettbewerb beteiligen und im Unterricht Bilder, Skulpturen oder multimediale Kunstwerke erschaffen, die sich mit der Zukunft des Planeten befassen. Der Wettbewerb endete am 5. September und vor wenigen Tagen wurden die Preise für die besten Kunstwerke vom Landkreis Kulmbach finanziert und durch die stellvertretende Landrätin Christina Flauder (SPD) verliehen. Doch damit nicht genug: Neben der Übergabe der Preise hatte Kulmbachs Zweiter Bürgermeister Frank Wilzok (CSU) zu Beginn des Wettbewerbs den Aktiven von „Fridays for Future“ versprochen, gemeinsam mit ihnen einen Baum zu pflanzen. Dieses Versprechen wurde nun im Zuge der Preisverleihung ebenfalls eingelöst.

Die Sprecherin der Ortsgruppe „Fridays for Future“, Jasmin Prawitz, zum Wettbewerb: „Mit Corona sind alle etwas deprimierter geworden, es hat alles trist gewirkt und natürlich ist das Thema Klimaschutz nach hinten geraten. Deswegen haben wir gedacht: Irgendwie müssen wir was tun. So sind wir auf die Idee mit dem Kunstwettbewerb gekommen. Vier Mädchen haben mitgemacht und wir fanden alle Beiträge super.“ Jasmin Prawitz dankte Klimamanagerin Ingrid Flieder vom Landratsamt, die die Aktion unterstützt hatte. Als Zeichen für den Klimaschutz hatte die Ortsgruppe auch die Idee, einen Baum zu pflanzen und dafür hatte 2. Bürgermeister Frank Wilzok nicht nur die Kosten übernommen, sondern auch dafür gesorgt, dass die „Purpur-Erle“ einen guten Platz im Grünzug bekam. Dabei handle es sich um einen sehr nachhaltigen Baum, der auch in der Lage ist, sich den Klimaverhältnissen anzupassen. Bei der Pflanzaktion stellte Frank Wilzok fest: „Es ist nicht fünf vor Zwölf, sondern eigentlich schon Zwölf. Zu Eurem Engagement kann ich nur sagen: Herzlichen Dank dafür. Denn es braucht Leute, die auf das Thema aufmerksam machen, und da gehört die Ortsgruppe Kulmbach von Fridays for Future dazu.“

Stellvertretende Landrätin Christina Flauder nahm die Preisübergabe vor und lobte den Wettbewerb: „Der Landkreis Kulmbach unterstützt Fridays for Future und hat gerne für den Kunstwettbewerb einige Preise zur Verfügung gestellt.“ So gab es Gutscheine von den Kooperationspartnern des Fairen Landkreises, dem Kino-Center, dem Echtjuteladen, der Eisdiele San Remo, dem Weltladen und den Stadtwerken Kulmbach. Die Preisträger sind: Evelyn Kromm (Kulmbach unter Wasser), June Hegedüsch (Erde mit Händen), Carina Grampp (Bleistiftzeichnung) und Evi Vogel, die ein Video anfertigte.

 

Bilder