Für die Betreuung der Senioren täglich unterwegs: ASD e.V. - Soziale Dienste ASD e.V. - Auf Tour zur Betreuung der Senioren

Bereits seit 23 Jahren arbeitet Petra Vollert in der Pflege und Betreuung für die Senioren in Hof und Umland. Foto: ASD

Rund 500 Menschen in Stadt und Landkreis Hof werden durch die Hilfen des ASD e.V. - Soziale Dienste in ihrem Zuhause unterstützt. 365 Tage im Jahr. Würde man alle Tachostände, allein der Pflegetouren, mit zehn roten Dienstautos im Jahr addieren, käme eine Gesamtstrecke von rund 200.000 Kilometern heraus. Die Strecke entspricht fünf MaI um den gesamten Erdball.  Praktisch bleiben sie allerdings stets im direkten Umfeld, genau da, wo sie so dringend gebraucht werden. Sie pflegen, betreuen, begleiten und unterstützen alte und kranke Menschen in ihrem Alltag zu Hause, je nach Bedarf.

Jeder Mensch ist einmalig!

Die Arbeit im Pflegedienst und in der Betreuung ist verantwortungsvoll und macht Spaß!

Die verwinkelte Treppe zum Badezimmer der 91-jährigen Helga Schmidt* meistert die ältere Dame mit viel Anstrengung, aber mit Hilfe von Stefanie Meyer* noch gut. Die examinierte Altenpflegerin hilft ihr beim Waschen und beim Anziehen der störrischen Stützstrümpfe. In ein Heim zu ziehen, kam für die rüstige Seniorin nie in Frage. „Ich bin sehr dankbar, dass ich Hilfe und Unterstützung bekomme und so die Möglichkeit habe, nach dem Tod meines Mannes, hier in meinem Zuhause, wo ich drei Kinder großgezogen habe, bleiben zu können.“, meint sie. Zurück im Wohnzimmer, piekst Schwester Stefanie Frau Schmidt* noch einmal in den Finger. Der Blutzuckerspiegel sieht gut aus, das war's schon. Erheblich pflegebedürftige Patienten, die naturgemäß besonders viel Betreuungszeit, Kraft und Sorgfalt in Anspruch nehmen, stehen heute ausnahmsweise nicht auf dem Plan. „Schwester Stefanie*“ nutzt dies, um hier und da ein Minütchen mit ihren Schützlingen zu plaudern. Vor allem mit denen, die sonst niemanden haben.

Natürlich ist man oft auch Seelentröster!

Jeanette Keil, die sich im Büro in der Hauptverwaltung in Oberkotzau unter anderem um die Organisation der Einsätze kümmert, spart nicht an Lob für ihre Pflegekräfte. Unser Pflegepersonal leistet täglich Unglaubliches und es gebührt ihnen allen unser Dank und unsere Anerkennung.“, so die Pflegedienstleiterin des ASD.

Wir können jederzeit Unterstützung und neue Kollegen gebrauchen!

Schwester Stefanie* macht es nach wie vor Spaß, im ambulanten Dienst und der Betreuung mit den Menschen in ihrem Zuhause zu arbeiten. „Mir ist aber auch wichtig, dass die Leitung und ein gutes und kollegiales Team hinter mir stehen“, freut sie sich über die Anerkennung der Pflegedienstleitung.
Benötigen Sie Hilfe und Unterstützung oder möchten Sie als Pflegefachkraft neu  durchstarten?
Rufen Sie gerne bei uns an:

* Name geändert



ASD e.V. am Standort Oberkotzau
St.-Antonius-Straße 20
95145 Oberkotzau
Tel: 09286/96230

Bilder