Sie werden heiß diskutiert, sind oft unpopulär, ja ungeliebt, aber aufgrund der Umstände meist nötig – Zusammenschlüsse von Vereinen. Doch werden traditionelle Befindlichkeiten einer guten Zusammenarbeit des Sportes zuliebe untergeordnet, kann so manche Erfolgsgeschichte ihren Anfang nehmen und zugleich Grundstein sein, für eine neue Tradition mit Zukunftschance. Jüngstes Beispiel ist die Spielvereinigung Froschbachtal – mit einer der ersten Vereine, der die Zeichen der Zeit erkannt hat. 2005 aus dem ATS Bobengrün und ATSV Thierbach/Marxgrün hervorgegangen, im Jahr 2020 durch die Fusion mit dem TSV Bad Steben erweitert, etablieren sich die „Frösche“ als neue Marke. Mit der Saison 2022/23 blickt die SV jetzt auf die erfolgreichste ihrer Historie.