Fußball-Bayernliga Hofer Debakel in Erlangen

Torhüter Nico Preißler verhinderte eine noch höhere Hofer Niederlage. Foto:  

Die Gelbschwarzen sehen bei der 0:6-Klatsche kein Land. Die Abwehr ist löchrig, und im Spiel nach vorne­ geht gar nichts.

Erlangen - Hellwach sein, von Angang an dagegenhalten und nicht gleich wieder ein frühes Tor kassieren. Mit dieser Vorgabe war die SpVgg Bayern Hof ins Flutlichtspiel der Fußball-Bayernliga beim ATSV Erlangen gegangen. Doch diese guten Vorsätze wurden schnell über den Haufen geworfen: Schon in der dritten Minute schlug es im Tor von Nico Preißler das erste Mal ein. Ein schnell ausgeführter Freistoß auf die rechte Außenbahn, eine Flanke von Philip Messingschlager in den Strafraum, und schon stand es 1:0 für den ATSV. Nico Geyer ließ dabei dem Hofer Keeper keine Chance.

Die Gastgeber bestimmten weiter das Spiel, bei Hof lief nicht viel zusammen. Die Angriffsbemühungen der Gelb-Schwarzen endeten meist mit Fehlpässen am Erlangener Strafraum.

Ganz anders die Platzherren. Als die Hofer im Mittelkreis den Ball verloren, ging es ganz schnell. Marian Schubert konnte Geyer im Strafraum nur noch durch ein Foul bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christopher Kracun sicher.

Als hätte das nicht schon gereicht, schlug es in der 45. Minute gleich nochmals im Hofer Kasten ein. Wieder war es Geyer, der sich nach einem Abspielfehler nicht zweimal bitten ließ – 3:0.

Das muntere Erlangener Toreschießen setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Ein Pass in die Tiefe, Geyer schaltete wieder am schnellsten und schlenzte den Ball am machtlosen Preißler vorbei. Knapp 30 Minuten lang hielten sich Hofer trotz Unterzahls – Ismail hatte nach einer Notbremse Rot gesehen – schadlos. Doch in der Schlussphase schlug es doch noch zwei Mal ein. Beim 5:0 konnte der eingewechselte Fischer unbedrängt einköpfen.

Die Hofer blieben an diesem Abend vieles schuldig; ihre Leistung hatte mit Bayernliganiveau nichts zu tun. Torhüter Preißler konnte einem leid tun; er verhinderte vor allem in der zweiten Halbzeit mit einigen Parden eine noch höhere Niederlage.

Erlangen dagegen feierte unter seinem neuen Trainer Fabian Adelmann den vierten Sieg in Folge und darf wieder vom Aufstieg träumen.

ATSV Erlangen: Kraut, Tischler (56. Fischer), Kracun (78. Min. Spahija)), Ayvaz (78. Rexhepi), Ort, Geyer, Markert, Piller, Marx, Messingschlager, Mandelkow (55. Visnjic).

SpVgg Bayern Hof: Preißler, Ismail, Schmidt, Schraps (73. Renk), Frey, Knoll (69. Bilgin) , Bifano, Seifert (72. Saalfrank), Feulner (62. Kasper), Kyndl (62. Durkan), Schubert.

Schiedsrichter: Haase (ASV Burglengenfeld).- Zuschauer: 150.– Tore: 3. Min. Geyer 1:0 , 28. Min. Kracun 2:0 (Foulelfmeter), 45. Min Geyer 3:0, 49. Min. Geyer 4:0, 75. Min. Fischer 5:0, 83. Min. Visnjic 6:0. – Rote Karte: Ismail (Hof/60.) D.B/B.N.

 

Bilder