Fußball-Bayernliga SpVgg Bayern Hof setzt ein Ausrufezeichen

Beim Würzburger FV hat die SpVgg Bayern Hof das Spielglück auf ihrer Seite. Zwar ist der Gastgeber in dieser Partie der Fußball-Bayernliga Nord hoch feldüberlegen, doch die Gäste sind höchst effizient. Schraps, Kyndl, Frey und Geiler treffen beim 4:1 (2:1)-Auswärtssieg.

Würzburg - So wie beim Würzburger FV dürfte sich Roman Pribyl das Spiel seiner Mannschaft vorstellen: Konzentriert vom Anpfiff weg, mit Kampf und großem Einsatz gegen den Ball – und bei wenigen Gegenstößen höchst effizient vor dem Tor. Bei vielleicht insgesamt gut einer Handvoll vielversprechenden Torannäherungen der SpVgg Bayern Hof zappelte der Ball in Halbzeit eins und zwei jeweils zwei Mal im Würzburger Kasten. Nach 90 Minuten zählte nur das Ergebnis – und das lautete 4:1 für Hof.

Aber von Anfang an: Die Gastgeber waren bis zur 25. Minute hoch feldüberlegen, hatten weit mehr Ballbesitz, mehr Torabschlüsse – aber meist nur aus der Distanz, die geblockt wurden oder harmlos blieben. Dann schlug Hof binnen weniger Minuten doppelt zu: Schraps schickte Kyndl auf die Reise, ein Würzburger kreuzte dessen Laufweg im Strafraum, der Hofer Stürmer fiel und der Schiedsrichter pfiff. Kapitän Schraps verwandelte den Foulelfmeter souverän (28. Minute). Vier Minuten später: Nach einem Konter bediente Knoll den in der Mitte durchlaufenden Kyndl – 0:2 (32.).

Würzburg war zunächst sichtlich geschockt, fing sich dann aber wieder. Der WFV wollte unbedingt die fünfte Niederlage in Folge abwenden. Doch Hof hatte alles im Griff – bis kurz vor der Halbzeit ein Würzburger in der Mitte durchbrach und Schmidt sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Dan verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 1:2.

Nach dem Seitenwechsel drängte Würzburg vehement auf den Ausgleich. Die Gäste verteidigten leidenschaftlich ihren Vorsprung. Sie konnten sich dabei minutenlang nicht aus der Umklammerung der Gastgeber lösen. Torwart Guyon hielt in dieser Phase die drei Punkte fest. Wie aus heiterem Himmel dann der dritte Hofer Treffer. Frey zog einfach mal aus gut 25 Metern ab und mit gütiger Mithilfe des Würzburger Keepers Koob, der den Ball durch die Hände gleiten ließ, stand es plötzlich 1:3 (73.). Und der eingewechselte Geiler sorgte kurz vor Schluss für den 4:1-Endstand (86.).

Lesen Sie mehr zum Spiel in der Montag-Ausgabe unserer Zeitung.

Würzburger FV: Koob – Hausmann (75. Bah), Bozesan, Barthel, Dan, Wagner, Imgrund, Gehret, Tuda, Hänschke, Bas (75. Wild).

SpVgg Bayern Hof: Guyon – Seifert, Ismail, Schmidt, Schraps, Frey (82. Kasper), Knoll (46. Drewanz), Bifano (76. Durkan), Krantz, Feulner, Kyndl (84. Geiler).

Schiedsrichter: Ettenreich. - Zuschauer: 280. - Tore: 28. Min. Schraps 0:1 (Foulelfmeter), 32. Min. Kyndl 0:2, 44. Min. Dan 1:2 (Foulelfmeter), 73. Min. Frey 1:3, 86. Min. Geiler 1:4.

Autor

 

Bilder