Fußball-Bezirksliga Die Dreizehner weiter im Höhenrausch

Wieland Reim

Der Bezirksliga-Neuling SpVgg Selb feiert gegen den SSV Kasendorf den dritten Sieg im dritten Spiel. Nach einem 1:2-Pausenrückstand setzen sich die Tamo-Schützlinge noch mit 5:2 durch.

Der Höhenflug der SpVgg Selb 13 geht weiter. Gegen den stark eingeschätzten SSV Kasendorf gab es für den Neuling der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost auch einen in der Höhe verdienten 5:2 (1:2)-Sieg. Es war bereits der dritte Dreier im dritten Spiel für die Mannschaft von Trainer Mo Tamo, die damit ihre Tabellenführung verteidigt hat. Zu Beginn sah das allerdings anders aus. Eine kalte Dusche bekamen die Dreizehner bereits in der vierten Spielminute: Einen weiten Ball von Do Adro verwertete Müller aus fünf Metern freistehend per Kopf. SV-Keeper Rudorf hatte bis dahin noch keinen Ballkontakt.

Innenpfosten rettet für Kasendorf

Danach bestimmte aber der Gastgeber das Spielgeschehen und schnürte den Vorjahresdritten aus dem Kulmbacher Land regelrecht in dessen eigenen Spielhälfte ein. Gegen das massive Abwehrbollwerk fanden die SV-Stürmer zunächst allerdings kein Durchkommen. Torchancen gab es nur durch Distanzschüsse von Daniel Sedlacek, der aus 20 Metern den Innenpfosten traf, und wenig später von Dennis Nendza, der auch nur knapp scheiterte. Der Ausgleich lag nun in der Luft. Kasendorf blieb jedoch mit Kontern gefährlich. Do Adro setzte einen Kopfball unbedrängt an den Querbalken des Tores..

Ein Missverständnis in der Abwehr mit Beteiligung des Kasendorfer Keepers nutzte Rimböck nach 40 Minuten mit einem sehenswerten Heber zum 1:1. Auf der anderen Seite profitierte Do Adro in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von einem Durcheinander im Selber Strafraum zum etwas überraschenden 1:2.

Keles führt geschickt Regie

Nach der Pause spielte nur noch die Selber Mannschaft. Mittelfeldmotor Eko Keles führte geschickt Regie und setzte immer wieder seine Mitspieler geschickt ein. Für den Durchbruch sorgte dann aber Maximilian Fischer, der sich vehement gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und Lukas Rimböck zum 2:2 auflegte. Der Ausgleich wirkte wie ein Beschleuniger für den Gastgeber. Einen Ballverlust der Kasendorfer nutzte Daniel Sedlacek mit einem feinen Alleingang zum 3:2. Der eingewechselte Tolga Karatas baute den Vorsprung unter Mithilfe des Kasendorfers Büttgen, der den Ball noch abfälschte, sogar auf 4:2 aus. Die Zuschauer kamen kaum mehr aus dem Staunen heraus. Den Schlusspunkt setzte schließlich Andre Blaumann nach feinem Zuspiel von Keles zum 5:2.

Es war am Ende ein auch in der Höhe verdienter Selber Sieg, mit dem so keiner gerechnet hatte. Kasendorf enttäuschte besonders in der zweiten Spielhälfte. Bei Selb 13 ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch Waldemar Schneider, Eko Keles, Maximilian Fischer und der laufstarke Henrik Kröniger noch heraus. Schiedsrichter Dippold war ein guter Leiter. Nach dieser sehr erfolgreichen Englischen Woche mit neun Punkten aus drei Begegnungen können die Dreizehner beruhigt auf die nächsten schweren Spiele bei der SpVgg Bayreuth II und bei der SpVgg Selbitz blicken.

SpVgg Selb 13: Rudorf – Thumser (53. Buchta), Kröniger, Fischer (78. Blaumann), Yilmaz, Rimböck, Nendza (53.Karatas), Künzel (70. Gehlert), Sedlacek (81. Söllner), Keles, Schneider.

SSV Kasendorf: Cukaric – Schmeußer, Bucht J., Pistor, Gunzelmann (78. Sollecito), Müller, Schmittlein, Do Adro, Büttgen, Schorn, Ziegler.

Schiedsrichter: Vincenz Dippold (Hof). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 Müller (4.), 1:1 Rimböck (40.), 1:2 Do Adro (45.), 2:2 Rimböck (62.), 3:2 Sedlacek (64.), 4:2 Karatas (74.), 5:2 Blaumann (84.).

 

Bilder