Fußball-Bezirksliga Selbitz holt noch zwei Routiniers

Tarik Djemai weiß, wo das Tor steht. Auch wieder in der Bezirksliga? Foto: SpVgg Selbitz

Der Fußball-Bezirksligist aus dem Frankenwald holt sich nach den zahlreichen jungen Neuen nun auch Erfahrung ins Team. Beide Neuzugänge wollen noch mal in der Bezirksliga für Furore sorgen.

Nachdem der Fußball-Bezirksligist SpVgg Selbitz zuletzt einige Youngsters verpflichtet hat, legt das Team aus dem Frankenwald nun mit zwei Routiniers nach: Mit Tarik Djemai (36) und Benjamin Paprocki (32) holt sich Selbitz reichlich Erfahrung in die eigenen Reihen.

Tarik Djemai kommt vom FC Türk Hof in den Frankenwald, wo er seit der Winterpause aktiv war. Sein Heimatverein, dem er über viele Jahre treu geblieben ist, ist der ATS Hof/West, bei dem er stets als Torjäger von sich reden gemacht hat. In den letzten neuen Spielzeiten hat der baumlange Angreifer in 183 Pflichtspielen immerhin 169 Treffer erzielen können. Und genau diese Aufgabe soll ihm nun auch in Selbitz zuteil werden. „‚Ricky’ wird unser Zielspieler in der Offensive werden. Er kann den Ball gut festmachen, seine Mitspieler in Position bringen, aber natürlich weiß er auch selbst genau wo der Kasten steht“, sagt SV-Trainer Florian Narr-Drechsel. „Er hat noch mal richtig Bock auf Bezirksligafußball und wird uns, sobald er wieder fit ist, sicherlich weiterhelfen.“ Aktuell laboriert Djemai noch an einem Bänderriß im Knöchel.

Vom FC Eintracht Münchberg wechselt Benjamin Paprocki nach Selbitz. Der Defensivspezialist war die letzten zwei Spielzeiten überwiegend in der Kreisklassenmannschaft des FCE aktiv und hat zuvor auch schon beim TuS Schauenstein Bezirksligaluft geschnuppert. „Wir haben noch einen Innenverteidiger gesucht, nachdem wir bei Loris Vogel nach seinem Kreuzbandriss nichts überstürzen wollen“, sagt Narr-Drechsel. „Nachdem wir im zentralen Mittelfeld einige Abgänge haben, werden wir zudem wohl einige Positionen innerhalb der Mannschaft neu besetzten. Dazu probieren wir in der Vorbereitung einiges aus. Deshalb ist es gut wenn wir Spieler im Kader haben, die mehrere Positionen bekleiden können. Ben erhöht eindeutig unsere Optionen.“ red

Autor

 

Bilder