Fußball-Bezirksliga Wich stellt Weichen auf Sieg

Nach der Pause belohnt der eingewechselte Wich die SpVgg Selbitz für ihre Geduld. Gegen defensive Rehauer macht Buschner den 2:0-Sieg perfekt.

Selbitz – Für die Heimelf wurde es das erwartet schwere Geduldsspiel gegen die Rehauer Mannschaft. Sie brachte ihre Stärken in der Defensive voll zum Einsatz und baute bei gegnerischen Angriffen vor ihrer Fünfer- Abwehrkette noch einen weiteren Riegel mit vier Mann auf. Zwar hatten die Gastgeber bereits nach drei Minuten die erste Tormöglichkeit, als Torwart Karnitzschky im eigenen Strafraum zu einem riskanten Dribbling ansetzte und der Ball irgendwie bei Buschner landete. Der Selbitzer Routinier hob das Spielgerät aus 15 Metern sowohl über den Keeper, als auch über die Querlatte hinweg.

SV-Trainer Florian Narr-Drechsel ermahnte seine Mannschaft mehrfach lautstark, endlich wieder mehr Tempo in ihre Aktionen zu bringen und sich nicht vom Gegner einlullen zu lassen. Allein seine Aufforderung wurde selten erhöht. Spielten seine Schützlinge dann doch einmal schnell und direkt, dann war meist im Sturmzentrum am Strafraum der Gäste Endstation. Entweder landete der finale Pass in die Spitze im Niemandsland, oder die hohen Flanken waren eine sichere Beute von Karnitzschky oder die Abwehrrecken Ichim und Cehadarevic klärten souverän. Die einzige nennenswerte Möglichkeit vor der Pause für die Hausherren verzeichnete Kaschel mit einem Flachschuss aus 18 Metern, der allerdings haarscharf am Aluminium vorbeistrich.

Der eingewechselte Wich stellte nach der Pause die Weichen auf Sieg für seine Mannschaft. Mit seiner ersten Ballberührung zwang er den Gästekeeper bei einem direkten Freistoß zu einer Parade. Keine fünf Minuten später drang Wich energisch in den Strafraum ein. Seinen Schuss konnte Routinier Ichim nur mit der Hand abwehren. Die Folge: Gelb-Rot für den Rehauer Abwehrstrategen und Elfmeter für Selbitz, den der Protagonist selbst sicher verwandelte.

Nun musste Rehau aufmachen, um vielleicht doch noch einen Punkt zu ergattern. Buschner auf Selbitzer Seite scheiterte bei einem Konter aus etwas zu spitzem Winkel am reaktionsstarken Rehauer Keeper. Fast im Gegenzug köpfte Hilbig nach einem Freistoß aus dem Halbfeld über die Querlatte vom sonst beschäftigungslosen Schall im Selbitzer Kasten. Rott­hoff verpasste in der 84. Minute die Vorentscheidung, als er nach entschlossener Vorarbeit von Buschner im Rehauer Fünf-Meter-Raum zu umständlich agierte, anstatt direkt abzuschließen. Dem Selbitzer Strippenzieher blieb es dann vorbehalten, die Nerven der heimischen Anhänger endgültig zu beruhigen. Nach einem weitem Eckstoß kümmerte sich keiner um Buschner, der dann aus zwölf Metern mit einem unhaltbarem Bogenlampenkopfball über Karnitzschky hinweg ins lange Eck verwandelte. In der Nachspielzeit rettete ein Selbitzer Verteidiger klärte aber auf der Linie.

Die Arancino-Elf brachte über 90. Minute ihre Stärken auf den Platz und gab sich auch in Unterzahl nie auf. Selbitz tat sich sehr schwe,r die optische Überlegenheit in Zählbares umzumünzen.

SpVgg Selbitz: Schall, Vogel, Hackenberg, Kaschel (66. Werner), Vuckov (53. Wich), Pätz (80./Herrmann), Weiß, Buschner, Strootmann(80. Rotthoff), Bargenda (59. Engelhardt), Findeiß

FC Rehau: Karnitzschky, Pohl, Arslantürk, Cehadarevic, Ries, Schuller, Frei (70. Hilbig), Müller, Schödel (60. Peschek), Ichim, Graf (72. Samat)

Schiedsrichter: Barnert (Kreuz Bayreuth) – Zuschauer: 120 – Tore: 57. Min. Wich (Foulelfmeter)1:0, 88. Min. Buschner 2:0. – Gelb-Rot: Ichim (55.) / Wich (90. +3). N. D.

 

Bilder