Es ist die Europameisterschaft der Überraschungen. Während viele der vermeintlich großen Fußballnationen bisher noch vieles schuldig blieben, überzeugte so manch Außenseiter auf ganzer Linie. Zu den Underdogs zählte vor Turnierbeginn auch Österreich – wenngleich weniger aufgrund der eigenen Klasse als vielmehr wegen der Qualität der Gruppengegner. Allerdings setzte sich die Alpenrepublik in beeindruckender Art und Weise gegen die namhafte Konkurrenz (Frankreich, Niederlande, Polen) als Gruppenerster durch und hat vor dem Achtelfinale gegen die Türkei richtig Selbstvertrauen getankt (Dienstag, 21 Uhr).