Fußball-Kreisliga Nord Eine enge Kiste

Gleich zum Saisonauftakt treffen in Weißdorf die beiden Titelanwärter FC Waldstein und FC Frankenwald aufeinander. Unser Bild entstand bei einer Partie der beiden im September 2019 mit (von links) Jan Kirschenlohr (FC Frankenwald), Patrick Rüger (FC Waldstein) sowie Philipp Körbe und Maximilian Hagen (beide Frankenwald). Foto: Michael Ott

Am Wochenende 24/25. Juli startet die Fußball-Kreisliga Nord in die Saison 2021/22. Trainer und Verantwortliche im 15er-Tableau erwarten weder eine Überfliegermannschaft noch einen Punktelieferanten. Im Gegenteil: Es wird eng zugehen, oben wie unten. Nur der einstellige Tabellenplatz gibt Sicherheit.

Hof - Die Freude ist groß, es geht wieder los. Nach der monatelangen Corona-Zwangspause rollt der Ball wieder. Nach ersten Test- und Pokalspielen geht es in knapp zwei Wochen in der Fußball-Kreisliga Nord wieder um Punkte.

Spannung dürfte von Beginn an programmiert sein. Nach oben und nach unten. Geht es nach den Trainern und Verantwortlichen der 15 Mannschaften dürften sich am Ende wohl nur die um die Krone streiten, die am Ende der abgebrochenen Saison 2019/21 sich hinter der ungeschlagenen Überfliegermannschaft SG Regnitzlosau einreihten: der FC Frankenwald und der FC Waldstein. Diese beiden Teams werden immer wieder genannt, geht es um den Titelanwärter. Doch auch dem SV 05 Froschbachtal, FC Martinsreuth und dem TuS Schauenstein werden Chancen auf den Platz an der Sonne eingeräumt.

Den FC Waldstein sehen viele vorn

Thomas Klier nimmt die Favoritenrolle an. Der 55-jährige Trainer des FC Waldstein stellt fest: „Wir haben uns noch einmal in der Breite verstärkt und an Qualität zugelegt. Wir waren in den vergangenen drei Spielzeiten Zweiter, Dritter und Vierter. Soll ich da jetzt sagen, wir spielen um einen Mittelfeldplatz?“ Die Qualität, von der Klier spricht, hat einen Namen: Fabian Sturm. Der 27-jährige Außenbahnspieler war zuletzt Stammspieler beim Landesligisten FC Vorwärts Röslau. Dessen Anfahrtszeiten ins Training und zum Spiel werden nun kürzer. Sturm wohnt in Weißdorf. Mit ihm und den anderen Neuzugängen habe der Verein die Voraussetzungen „für ganz vorn geschaffen“, sagt Klier. Und schränkt dann doch etwas ein: „Sofern wir von größeren Verletzungen verschont bleiben.“ Schließlich wisse ja niemand, wie sich die monatelange Pause nun, wenn’s ernst wird, auswirkt auf die Muskulatur der Amateure.

Außerdem weiß er selbstverständlich um die Binsenweisheit, dass im Fußball immer alles möglich ist. Potenzielle Kontrahenten um den Titel sieht er deshalb zuhauf. Es sind die üblichen Verdächtigen: SV 05 Froschbachtal, FC Martinsreuth oder TuS Schauenstein – und vor allem der FC Frankenwald.

Gleich am ersten Spieltag treffen die beiden Teams in Weißdorf aufeinander. Das letzte Punktspiel vor der Corona-Zwangspause war ebenfalls gegen den FC Frankenwald, am 18. Oktober 2020 in Grafengehaig ging die Klier-Elf als Sieger vom Platz. Das einzige Tor schoss damals Patrick Rüger. Der Waldstein-Coach hätte nichts dagegen, sollte sich in diesem Fall Geschichte wiederholen. Dass es gleich gegen einen Mitfavoriten geht, stört Klier nicht: „Da weiß ich wenigstens, was mich erwartet. Das ist mir lieber als gegen einen Aufsteiger“, so sein einleuchtendes Argument.

Die üblichen Verdächtigen

Zahlreiche Topteams mit hoher individueller Qualität hat auch Ralf Bröcker in der Liga ausgemacht. Der Trainer des SV 05 Froschbachtal will dennoch mit seiner Mannschaft oben mitspielen. Seine Zuversicht schöpft er aus dem Wissen um ein gewachsenes Team, das durch junge Talente wie Tim Zelnhefer und Rainer Hohberger gezielt verstärkt wurde. Das verriet der 55-Jährige dem Internetportal Anpfiff.info. Er geht mit den „Fröschen“ in die dritte gemeinsame Kreisliga-Spielzeit. Zum Auftakt wartet allerdings gleich eine harte Prüfung: Es geht zur zweiten Mannschaft des FC Eintracht Münchberg. Bröcker traut dem Team von Trainer Matthias Fichtner durchaus Großes zu. Aus gutem Grund: Die Münchberger hätten sich sehr gut verstärkt und profitierten wohl auch von ihrer ersten Mannschaft, die in die Landesliga aufgestiegen ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Kreisliga in der nächsten Saison auf 14 Teams reduziert werden soll, greift in dieser Saison ein sehr scharfer Abstieg: Im 15er-Tableau werden am Ende drei Mannschaften direkt absteigen, zwei müssen in die Mühle der Relegation. Mit anderen Worten: Nur ein einstelliger Tabellenplatz bedeutet Sicherheit.

Angesichts dieser brisanten Konstellation sieht sich die halbe Liga vom ersten Spieltag an im Abstiegskampf. „Es geht um den Klassenerhalt, von Anfang an“, sagt etwa auch Bernd Meyer. Was dazu nötig ist, weiß der 55-jährige Coach des FC Ort. „Wir müssen versuchen, in jedem Spiel eine geschlossene Mannschaftsleistung auf den Platz zu bringen.“ Nur so werde man die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln können. Durch die Aufkündigung der Spielgemeinschaft mit dem FC Oberweißenbach sieht Meyer seine Mannschaft nicht geschwächt. Der Orter Coach freut sich schon auf die vielen Derbys. Ort, Wüstenselbitz, Helmbrechts, Enchenreuth-Presseck und Schauenstein – alle liegen in einem Radius von zehn bis 15 Kilometern. „Das verspricht Spannung und wohl auch immer eine größere Kulisse.“ Aber, ergänzt er, einfacher werde es dadurch sicher nicht, am Ende nichts mit dem Abstieg zutun zu haben. Dass ein Drittel der Liga mit dem Abstieg zu tun haben wird, mache die Saison „extrem schwierig“, sagt auch Andreas Deffner, Trainer des FC Höllental. Gerade die Aufsteiger VfB Helmbrechts und FC Wiesla Hof sehen sich von Anfang an unter Zugzwang. Eines wollen diese beiden Klubs auf keinen Fall werden: bloße Punktelieferanten wie der VfB Wölbattendorf, der ohne einen einzigen Punkt den Gang zurück in die Kreisklasse antreten musste.

Alle Wechsel, die Trainer, Ziele und Favoriten

FC Höllental

Neuzugänge: Ammar Alzubi (FC Trogen II), Ömercan Kil (TuS Schauenstein)

Abgänge: Kevin Maier (FSV Viktoria Hof)

Trainer: Andreas Deffner (alt)

Saisonziel: Klassenerhalt

Favoriten: FC Frankenwald , FC Waldstein, SV 05 Froschbachtal, TuS Schauenstein

FC Martinsreuth

Neuzugänge: Andreas Köppel (SpVgg Oberkotzau II), Andre Busch (FC Wüstenselbitz)

Abgänge: Nick Schüler spvgg selbitz

Trainer: Andreas Döhnel (alt)

Saisonziel: vorderes Tabellendrittel

Favoriten: FC Waldstein, SV Froschbachtal

FC Waldstein

Neuzugänge:Tim Bächer (FC Eintracht Münchberg II), Axel Feist (FC Wüstenselbitz), Fabian Sturm (FC Vorwärts Röslau), Johannes Becher (SpVgg Oberkotzau)

Abgänge: Stefan Stumpf und Christopher Schlegel (beide FC Eintracht Münchberg)

Trainer: Thomas Klier (alt)

Ziel: Spitzenplatz

Favorit: FC Frankenwald

BSC Tauperlitz

Neuzugänge: Tobias Rietsch (FC Trogen), Daniel Hofmann, Tobias Bauer (beide SpVgg Oberkotzau), Jens Degenkolb (FSV Treuen 1992), Michael Ploß (SV Sparta Lichtenberg 1911), Julius Dietz, Nicklas Litzius, Sebastian Thiem, Fabian Tröger (alle aus der eigenen Jugend)

Abgänge: Patrick Lache (FSV 1950 Tirschenreuth), Dennis Nendza (ATG Tröstau), Christoph Munkelt (SpVgg Wurlitz)

Trainer: Daniel Micklisch (alt)

Ziel: Klassenerhalt

Favorit: FC Frankenwald

FC Eintracht Münchberg II

Neuzugänge: Sebastian Szewzyk (SpVgg Selbitz), Christoph Schlegel (1.FC Waldstein), Florian Buberl (SV Weidenberg), Jonas Nüssel (TuS Schauenstein), Jan Hofmann (ASV Stockenroth), Julian Schrepfer (TuS Schauenstein U 19), Tommy Trommer (FC Wacker Plauen), Luca Grimm (eigene Jugend)

Abgänge: Felix Hochberger (FC Wüstenselbitz), Murat Gedik (FC Frankenwald), Stefan Schmidt (ATSV Münchberg-Schlegel), Luca Fiebiger (SG Regnitzlosau),

Tim Bächer (FC Waldstein), Constantin Ehrler, Jannes Raithel (beide FC Stammbach), Florian Dürrbeck (FC Eging am See)

Trainer: Matthias Fichtner

Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: FC Waldstein, SV 05 Froschbachtal

FC Ort

Neuzugänge: Emre Yaman (VfB Helmbrechts, pausierte), Fabian Reichel (FC Waldstein, pausierte), Jannik Schröder (SG Thalbürgel/Bürgel), Jan Schricker, Emircan Bozdag (beide JFG Frankenwald)

Abgänge: Alexander Rödel (BSC Saas Bayreuth), Alexander Stark (FC Wüstenselbitz), Bernd Goller (FC Wüstenselbitz II)

Trainer: Bernd Meyer (alt)

Ziel: Klassenerhalt

Favoriten: FC Waldstein, SV Froschbachtal

FC Wiesla Hof

Neuzugänge (für beide Mannschaften): Patrick Paul (ZV Feilitzsch), Noah Schimmel (Spvgg Selbitz), Andreas Armstark (FC Schwarzenbach), Fabian Rudert (vereinslos), Sebastian Bauer (ASGV Döhlau), Phillip Goldmann, Robert Kilin, Sean Piesche, Christian Neuendorf (alle aus der eigenen Jugend)

Abgänge: keine

Trainer: Oliver Klein (alt)

Ziel: Klassenerhalt

Favorit: FC Waldstein

FC Wüstenselbitz

Neuzugänge:Felix Hochberger (FC Eintracht Münchberg II) Tizian Stöhr, Julian Peter (SG Eintracht Münchberg U 19) , Maximilian Wimmer (JFG Frankenwald)

Abgänge: Axel Feist (FC Waldstein), Simon Schramm (SG Helmbrechts II-TV Kleinschwarzenbach)

Trainer: Martin Bötsch (neu)

Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: FC Frankenwald, TuS Schauenstein, FC Waldstein

FSV Viktoria Hof

Neuzugänge: Kevin Maier (FC Höllental), Martin Maier, Can Tümen (beide FSV Unterkotzau), Nils Schertenleib (SG Regnitzlosau), Samson Thiel, Niko Zill (beide VfB Wölbattendorf)

Abgänge: Fabio Fickenscher (FT Hof), Jakub Provaznik (Tschechien)

Trainer: Kevin Maier (neu)

Ziel: Spaß am Fußball haben

Favorit: SV 05 Froschbachtal

SG ATS Hof/West-ESV Hof

Neuzugänge:Maximilian Vogl (FSV Viktoria Hof), Ilhan Özciftci, Konstantin Etschel, Kai Krafczyk, Hannes Herpich (alle aus der eigenen Jugend)

Abgänge: Tamer Akdag (VfB Helmbrechts), Yunus Samat (FC Rehau), Deniz Demirhan (FC Türk Hof), Philip Breitstein (ASGV Döhlau)

Trainer: Dimitrios Nikolaidis (alt)

Ziel: Klassenerhalt

Favoriten: FC Frankenwald, FC Waldstein

SG Enchenreuth-Presseck

Neuzugänge: Pierre Aepfelbach (TSV Thurnau), Arnes Karic, Adem Strasevic (beide Bosnien), Florian Burger (eigene Jugend)

Abgänge: Tobias Schneider (Karriereende), Maxi Engelhardt (SpVgg Selbitz), Alexander Solle (TSV 08 Kulmbach)

Trainer: Michael Burger (alt)

Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Favoriten: FC Waldstein, SV 05 Froschbachtal, FC Frankenwald

FC Frankenwald

Neuzugänge: Murat Gedik (FC Eintracht Münchberg II), Luk Grätz (VfB Pankow), Timo Jahrsdörfer (SSV Kasendorf), Ali Onarici (Vatanspor Kulmbach), Nico Rothert, Jannik Saal (beide SG FC Stammbach-SV Sauerhof), Jan Sartison, Michael Vill (beide pausierten)

Abgänge: Lucas Holhut (SG FC Kupferberg-Ludwigschorgast), Philipp Körbe, Steffen Titus ( beide FC Neuenmarkt)

Trainer: Fabian Rauh (alt)

Ziel:

VfB Helmbrechts

Neuzugänge (für beide Mannschaften): Maximilian Freitag (SV Döbra), Tamer Akdag (ATS Hof West), Alieu Jallow, Modou Saine (beide FSV Naila), Patrick Müller ( FC Ort), Elvir Sujak (FC Eintracht Münchberg), Simon Schramm (FC Wüstenselbitz), David Bloß (TuS Schauenstein)

Abgänge: Simon Schramm (SV Sauerhof /FC Stammbach), Emre Yaman (FC Ort)

Trainer: Thomas Wind (alt)

Ziel: Klassenerhalt

Favoriten: TuS Schauenstein, FC Frankenwald, SV 05 Froschbachtal, FC Waldstein

SV 05 Froschbachtal

Neuzugänge: Rainer Hohberger, Tim Zelnhefer (beide U 19 TuS Schauenstein), Sebastian Meyer (SV Schreez)

Abgänge: Benjamin Stumpf (FC Nordhalben)

Trainer: Ralf Bröcker (alt)

Ziel: : erstes Tabellendrittel

Favoriten: FC Waldstein, FC Frankenwald

TuS Schauenstein

Neuzugänge: Tiziano Anzalone, Julius Heinrich (beide TuS Schauenstein II), Emre Konak (SG ATS Hof/West-ESV Hof), Benito Schnabel, Max Maier, Paul Krenz (eigene Jugend), Jan Sachs (TuS Förbau)

Abgänge: Nico Hellinger (FC Trogen), Ömercan Kil (FC Höllental), Jonas Nüssel (FC Eintracht Münchberg)

Trainer: Werner Thomas (neu)

Ziel: Platz eins bis fünf

Favoriten: FC Waldstein, SV Froschbachtal

Autor

 

Bilder