Fußball-Kreisliga Süd Der Titel führt nur über Arzberg und Selb

Ob er will oder nicht: Mohammad „Mo“ Tamo, Trainer der SpVgg Selb 13 (rechst), muss mit seiner Mannschaft mit der Favoritenrolle in der Kreisliga Süd leben. Foto: Michael Ott

Am Wochenende 24./25. Juli geht es nach langer Corona-Pause auch in der Fußball-Kreisliga Süd endlich wieder um Punkte. Und das 14er-Feld hat es in sich. Wer tritt die Nachfolge des FC Lorenzreuth, dem Überraschungsmeister der Saison 2019/21, an? Der Großteil der Vereinsfunktionäre und Trainer hat dazu eine klare Meinung.

VfB Arzberg

Trainer Marc Sommer redet nach einigen vergeblichen Bezirksliga-Anläufen gar nicht erst um den heißen Brei rum: „Wir wollen rauf, ganz klar! Aber es wird verdammt schwer.“ Seine Mannschaft habe mit zwei Talenten aus der Jugend und den drei Erkersreuthern weitere Qualität hinzugewonnen. Mit der Vorbereitung kann Sommer ebenfalls zufrieden sein, die Testspielergebnisse passen. Zu einem kleinen Problem könnte die Urlaubszeit werden, wenn immer mal Spieler vereinzelt weg seien. „Diese Zeit müssen wir überbrücken“, sagt Sommer, der „etliche“ Konkurrenten im Kampf um den Titel auf seinem Zettel hat. „Mein Geheimfavorit ist die Spielgemeinschaft Schwarzenbach/Förbau. Und natürlich muss man mit Selb 13, Konnersreuth und Thiersheim immer rechnen.“

TuS Erkersreuth

Nach der guten Vorsaison, die der Neuling auf Platz fünf beendet hat, bäckt Spelleiter Martin Stäsche etwas kleinere Brötchen. „Im verflixten zweiten Jahr steht für mich der Klassenerhalt an erster Stelle.“ Ein gesicherter Mittelfeldplatz sollte es werden, „und gerne dürfen wir auch einige Mannschaften ärgern“. Als Titelkandidat Nummer eins sieht Stäsche die SpVgg Selb 13, die eine „junge und ambitionierte Mannschaft“ ins Rennen schickt. Die Vorbereitung laufe trotz einer personalbedingten Absage eines Totopokalspiels (Stäsche: „Da war die halbe Mannschaft auf einer Hochzeit“) bislang gut, „auch die Trainingsbeteiligung passt“.

VFC Kirchenlamitz

Eine schwierige Saison könnte dem Fusionsverein aus Kirchenlamitz und Niederlamitz bevorstehen. „Unser Kader ist geschrumpft. Wir mussten auch etablierte Spieler und damit Qualität abgeben“, erklärt Trainer Martin Matuschak, der nur ein Ziel kennt: Klassenerhalt. „Dafür werden wir kämpfen“, sagt der Ex-Marktleuthener, der mit seinem neuen Team „das Beste aus der Situation“ machen und schnell die neuen Spieler integrieren will. In Sachen Meisterschaft, sagt Matuschak, geht an Selb 13 und Arzberg kein Weg vorbei.

SpVgg Selb 13

Riesengroß ist die Vorfreude auf die neue Saison bei Trainer Mo Tamo. Er weiß um die hohe Qualität seines Kaders, will sich aber nicht in die Favoritenrolle drängen lassen. „Wir wollen attraktiven Fußball spielen und unter die ersten Fünf kommen.“ Die vielen jungen Leute befänden sich noch in einem Lernprozess, „aber sie sind wahnsinnig ehrgeizig und zielstrebig. Im Training muss ich sie schon manchmal bremsen.“ Die höherklassig erfahrenen Neuzugänge Jaroslav Smrha und Waldemar Schneider seien eine „coole Bereicherung“ für die Liga. Als Titelkandidat sieht der langjährige Röslauer den VfB Arzberg („Der probiert es seit Jahren und hat eine eingeschweißte Truppe“) und den TSV Thiersheim, bei dem Trainer Udo Schnurrer gute Arbeit leisten würde. „In Thiersheim spielen auch sechs oder sieben Spieler, die ich damals in der U19 der JFG Luisenburg trainiert habe.“

TSV Thiersheim

Nach der enttäuschenden Vorsaison hat sich der TSV Thiersheim vor allem in der Breite besser aufgestellt. „Wir haben aber auch wichtige Spieler verloren“, sagt Trainer Udo Schnurrer, der mit seiner Mannschaft natürlich gerne vorne mitspielen möchte. Als absoluten Topfavoriten sieht Schnurrer die SpVgg Selb 13, die gerade auf den Schlüsselpositionen überdurchschnittlich besetzt sei. Auch Arzberg, Konnersreuth und die neue Spielgemeinschaft Schwarzenbach/Förbau hat der TSV-Coach auf dem Favoriten-Zettel. Die Vorbereitung sei bislang gut verlaufen mit durchschnittlich 25 Spielern am Training. Bitter allerdings, dass sich der neue Torwart Tim Lauterbach und Noah Nothhaft verletzt haben.

TSV Waldershof

„Nach Platz acht in der Vorsaison als Aufsteiger wollen wir in der neuen Spielzeit besser abschneiden“, sagt der neue Trainer Martin Liebig. Der 31-Jährige, der die Nachfolge von Maximilian Berek angetreten hat, freut sich über eine bislang „extrem gute Trainingbeteiligung und Fitness“ seines Teams, hat aber auch schon die ersten verletzten Spieler zu beklagen. „Das tut extrem weh.“ In der Rolle des Titelfavoriten sieht Liebig die SV Selb 13 („wenn man hört, was da an Land gezogen wurde“) und den „immer starken“ TSV Konnersreuth.

SpVgg Weißenstadt

Kreisklassen-Meister, Aufsteiger, „Kicken für Antonia“, 100. Jubiläum: Die Stimmung ist prächtig und die Euphorie riesengroß in Weißenstadt. „Die Jungs müssen aber auf dem Teppich bleiben“, sagt Neu-Trainer Alexander „Fritz“ Seidel (zuletzt Vorwärts Röslau) mit Blick auf die neue Saison in der Kreisliga. Ziel sei als Neuling natürlich vorrangig der Klassenerhalt. „Aber wir wollen schon eine gute Rolle spielen“, sagt Seidel, der auf die komplette Aufstiegsmannschaft plus Winter-Neuzugang Maxi Hartbauer bauen kann. „Die Jungs ziehen prächtig mit, wir haben immer 27, 28 Mann am Training. Es läuft gut“, freut sich Seidel, dessen Titelfavoriten neben Selb 13 („Die werden es wohl machen“) noch Arzberg und Konnersreuth sind.

ASV Wunsiedel

Der frischgebackene Totopokalsieger 2020/21 will nach Platz zehn in der Vorsaison mit dem alten und neuen Trainer Fabian Bartl wieder an bessere Zeiten anknüpfen. „Wir wollen uns mit dem altbewährten Trainer Fabian Bartl im oberen Mittelfeld der Liga wiederfinden“, sagte ASV-Spielleiter Michael Pfauntsch. Als Titelfavoriten kommt für ihn nur ein Team infrage: die SpVgg Selb 13.

Alle Wechsel, Trainer, Ziele und Favoriten

VfB Arzberg

Neuzugänge: Günther Vogler (BSC Furthammer), Ralf Dörr, Christopher Jakob, Stefan Jena (alle TuS Erkersreuth), Marco Scharff (SG Marktredwitz)

Abgänge: Justin Conrad (TuS Erkersreuth)

Trainer: Marc Sommer (alt); Ziel: Top-5; Titelfavorit: SpVgg Selb 13

TuS Erkersreuth

Neuzugänge: Daniel und Dominik Kraus, Lukas Otrembski (alle TSV Waldershof), Justin Conrad (VfB Arzberg), Nico Maisel (SpVgg Selb 13), Milan Kohout, (SV Wolfersgrün-Neuengrün) David Sneberger (Franzensbad), Pavel Lorke (SV Poppenreuth), Josef Fric (Skalna)

Abgänge: Tomas Tauc (TV Selb-Plößberg), Jiri Klier (FC Wüstenselbitz), Christopher Jakob, Ralf Dörr, Stefan Jena (alle VfB Arzberg), Jiri Mlika (Sokolov)

Trainer: Milan Horvath (alt); Ziel: gesicherter Mittelplatz; Titelfavoriten: SpVgg Selb 13, VfB Arzberg

VfC Kirchenlamitz

Neuzugänge: Kim Künzel (TV Selb-Plößberg), Georg Pawletta (FC Marktleuthen), Noah Schmid (JFG Oberes Egertal), Mertcan Gießler (ATV Höchstädt)

Abgänge: Sebastian Schödel (SG Tröstau/Nagel), Lukas Oettel (ASV Wunsiedel), Bastian Lichtblau (TSV Thiersheim), Florian Weiß, Dominik Schmidt (beide Karriereende)

Trainer: Martin Matuschak (alt); Ziel: Klassenerhalt;

SF Kondrau

Neuzugänge: Daniel Gold (ASV Wunsiedel) Henrik Muskat (ASV Waldsassen)

Abgänge: Leon König (FC Lorenzreuth)

Trainer: Jakub Ryba (alt); Ziel: Klassenerhalt: Titelfavorit: SpVgg Selb 13

TSV Konnersreuth

Neuzugänge: Fabian Scharnagl (SV Mitterteich), Paul Lang, Christoph Wenisch, Jonas Stuiber (alle eigene Jugend)

Abgänge: Dominik Wolf (SV Pechbrunn)

Trainer: Sascha Haberkorn (alt); Ziel: Platz 1 bis 5; Titelfavoriten: TSV Thiersheim, VfB Arzberg

SV Mitterteich II

Neuzugänge: Theofilos Atzis, Simon Bächer (beide JFG Stiftland), Michael Kaiser (SV Steinmühle), Nico Lang (SC Mähring), Dominik Lautenbacher (ATSV Tirschenreuth), Kevin McLean, Justin Göhlert (beide SG Marktredwitz), Tobias Rustler (ATS Mitterteich), Florian Trottmann (TSV Friedenfels), Sascha Weiß (SV Unterferrieden)

Abgänge: Nico Stark (FC Tirschenreuth)

Trainer: Florian Greim (neu); Ziel: Gute Rolle spielen; Titelfavoriten: VfB Arzberg, TSV Konnersreuth

SG Schwarzenbach/Förbau

Neuzugänge: David Gallar (FC Martinlamitz), Tomas Sturm (TSV Arzberg/Röthenbach)

Abgänge: (aus Förbau) Jonas März, Christian Torlutter, Jason Adler, Nicklas Stock, Yannik Schnabel, Leo Sperrer, Julian Michl, Andreas Popp (alle FC Martinlamitz), Jan Sachs zum TuS Schauenstein, Jonas Schneider ( SpVgg Oberkotzau) – (aus Schwarzenbach) Michael Fröhlich (SV Blau-Weiß Zorbau), Michael Adolph (TSV Schmölz), Sebastian Fochler (TSV Köditz), Andreas Armstark (FC Wiesla Hof)

Trainer: Michael Gräf (alt); Ziel: unter die ersten Vier; Titelfavorit: VfB Arzberg

TSV Thiersheim

Neuzugänge: Jan Ackermann (ATG Tröstau), Andreas Eller, Kevin Grüner, Tobias Rick, Manuel Willumeit (SG Marktredwitz), Volkan Kaya (SpVgg Selb 13), Tim Lauterbach (SV Mitterteich), Bastian Lichtblau, Utku Kuvulmaz (VFC Kirchenlamitz), Florian Löhner, Pavel Micuda, Daniel Riedl (FC Hohenberg-Schirnding), Kubilay Özdemir, Emre Taskiran (FC Tirschenreuth), Milos Richter (FSV Tirschenreuth), Emre Sivriler (VfB Arzberg), Valentin Theilig (TuS Erkersreuth), Daniel Larionov, Konstantin Schöffel, Melih Yeni (eigene Jugend)

Abgänge: Patrick Lima (FC VW Röslau), Maximilian Hartbauer (SpVgg Weißenstadt),

Florian Michaelis, Sven Stocker, Ilkay Sahin (Kickers Selb)

Trainer: Udo Schnurrer (alt); Ziel: vorne mitspielen; Titelfavoriten: SpVgg Selb 13, VfB Arzberg

ATSV Tirschenreuth

Neuzugänge: Marcus Schaarschmidt (ASV Waldsassen), Kilian Züllich, Simon Mehler (beide eigene Jugend), Jonas Wohlrab (SC Mähring)

Abgänge: Dominik Lautenbacher (SV Mitterteich II), Ondrej Lukes (Ziel unbekannt)

Trainer: Marco Zeus (alt); Ziel: direkter Klassenerhalt; Titelfavorit: VfB Arzberg

SpVgg Selb 13

Neuzugänge: Lukas Buchta (TV Selb Plößberg), Lukas Rimböck, Jaroslav Smrha (beide FC Vorwärts Röslau), Alexander Fiterer (ASV Wunsiedel), Maurice Kahl (TuS Erkersreuth)

Abgänge: Volkan Kaya (TSV Thiersheim), Burak Övunc (Ziel unbekannt), Michael Reilender (ASV Wunsiedel)

Trainer: Mohammad Tamo (alt); Ziel: unter die ersten Fünf; Titelfavoriten: VfB Arzberg, TSV Thiersheim

TSV Waldershof

Neuzugänge: Michael Bayer, Felix Prößl, Luca Quol (alle eigene Jugend)

Abgänge: Niklas Müller, Simon Wollner (pausieren)

Trainer: Martin Liebig (neu); Ziel: Platz sechs; Titelfavorit: SpVgg Selb 13

SpVgg Wiesau

Neuzugänge: Jannik Spörl, Marco Sieder, Michael Sieder, Tim Bächer, Lukas Bächer, Dominik Kellner, Nico Haberkorn (alle eigene Jugend)

Abgänge: Elias Bader (FC Tirschenreuth II), Dominik Schuller (SG Fuchsmühl)

Trainer: Christian Zettl (alt); Ziel: Klassenerhalt; Titelfavoriten: ASV Wunsiedel

SpVgg Weißenstadt

Neuzugänge: Sven Strößenreuther (ASV Wunsiedel), Christian Horn, Noel Bugla (JFG Oberes Egertal)

Abgänge: keine

Trainer: Alexander Seidel (neu); Ziel: Klassenerhalt; Titelfavoriten: Selb 13, VfB Arzberg, TSV Konnersreuth

ASV Wunsiedel

Neuzugänge: Andre Blaumann (FC Vorwärts Röslau), Lukas Oettel, Dominik Schöffel (Furthammer II/Holenbrunn), Viktor Fedoseew, David Reiß (beide eigene Jugend)

Abgänge: David Gold (SF Kondrau), Alexander Mittko (DJK Ebnath), Sven Strößenreuther (SpVgg Weißenstadt)

Trainer: Fabian Bartl (neu); Ziel: Tabellenmittelfeld; Titelfavorit: SpVgg Selb 13

Autor

 

Bilder