Fußball-Kreisliga Süd Entscheidung im Titelrennen vertagt

Patrik Bertl (rechts) von der SG Schwarzenbach/Förbau im Zweikampf mit dem Selber Henrik Kröniger. Die beiden Kreisliga-Spitzenteams vertagten durch das 1:1 die Meisterfrage auf kommenden Samstag.. Foto:  

In der Fußball-Kreisliga Süd trennen sich die SG Schwarzenbach/Förbau und die SpVgg Selb 13 schiedlich friedlich mit 1:1. Bereits klar ist vor dem letzten Spieltag, wer die Relegation zur Bezirksliga und zur Kreisklasse spielt.

Ob die SpVgg Selb 13 nach ihrem bereits seit einer Woche feststehenden Aufstieg in die Bezirksliga auch die Meisterschaft in der Kreisliga Süd einfährt, wird erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag entschieden. Die in der Tabelle nach dem 1:1 im Spitzenspiel weiter mit zwei Punkten Vorsprung führende, aber nicht aufstiegsberechtigte SG Schwarzenbach/Förbau könnte mit einem Sieg in Weißenstadt ihr Meisterstück machen. Auf einen SG-Ausrutscher hoffen müssen die Dreizehner, die den VfB Arzberg empfangen. Vergeben sind seit Samstag die Relegationsplätze. Den zur Bezirksliga hat sich der TSV Konnersreuth gesichert, in die Entscheidungsspiele mit den Kreisklassen-Zweiten müssen der TuS Erkersreuth (gegen den FC Marktleuthen) und die SF Kondrau (gegen SG Griesbach/Großkonreuth. Diese Spiele finden voraussichtlich am Wochenende 28./29. Mai auf neutralen Plätzen statt.

SG Schwarzenbach/Förbau –

SpVgg Selb 13 1:1 (1:1)

Schiedsrichter: Prudlo (Marktredwitz); Zuschauer: 160; Tore: 9. Min. Buchta 0:1; 14. Min. P. Bertl 1:1. – Mit dem Spitzenspiel verhielt sich wie mit der Zuschauerzahl: es hätte mehr sein dürfen. In der sehr intensiven und temporeichen Anfangsphase trafen Buchta (SV) nach neun Minuten mit einem Freistoß aus gut 20 Metern und Bertl (FC) fünf Minuten später nach einem schönen Steckpass in den Strafraum. Nach einigen weiteren Möglichkeiten verflachte die Partie ab Mitte der ersten Hälfte deutlich. Die Teams beharkten sich vor allem im Mitelfeld, die wenigen Angriffe, die durchkamen, wurden Beute der Abwehrreihen oder der Torhüter. Das allerletzte Risiko scheuten beide Teams. Zum Ende einer langen, schweren Saison fehlten vielleicht auch die Kraft und mentale Stärke, um ein weiteres Tor erzielen zu können. Die Entscheidung über die Meisterschaft ist damit auf den letzten Spieltag verschoben. Die SG kann mit einem Sieg in Weißenstadt ihre Premierensaison mit dem Titel krönen, die bereits aufgestiegene SV Selb 13 müsste zuhause gegen Arzberg gewinnen und auf einen Ausrutscher des Tabellenfhrers hoffen. J.K.

ASV Wunsiedel –

SpVgg Wiesau 2:3 (2:2)

Schiedsrichter: Jan Goller; Zuschauer: 70; Tore: 1:0 Bleiner (10.), 1:1 und 1:2 Grüner (11. und 18.) 2:2 Falck (31.), 2:3 (Lauton (Foulelfmeter, 55.). - Die ersatzgeschwächten Wunsiedler legten los wie die Feuerwehr und gingen früh in Führung. Doch bereits im Gegenzug gelang Wiesau der Ausgleich – und sieben Minuten später die Führung. Noch vor der Pause traf Falck wieder zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten zu verzeichnen. Ein Foulelfmeter brachte den Siegtreffer für die Gäste. Wunsiedel mühte sich in der Schlussphase, doch es wollte kein weiterer Treffer mehr fallen. G.Z.

TSV Waldershof –

SpVgg Weißenstadt 2:6 (1:2)

Schiedsrichter: Schäfer (Rehau); Zuschauer: 80; Tore: 0:1 Hartbauer (23.), 1:1 L. Fürst (27.), 1:2 Albrecht (32.), 2:2 Berger (51.), 2:3 Lenk (70.), 2:4 Si. Herold (75.), 2:5 Strößenreuther (83.), 2:6 Fellermeyer (88.). - Vor dem Spiel wurden die beiden Waldershof Max Meichner und Christian Heinrich für jeweils 300 Spiele geehrt. Durch einen unnötigen Foulelefmeter gingen die Gäste in Führung. Kurz darauf bekam der TSV ebenfalls einen Foulelfmeter zugesprochen, doch diesen parierte Keeper Maximilian Kopp zur Ecke. Die führte dann aber doch zum Ausgleich. Die erneute Führung für Weißenstadt resultierte ebenfalls aus einen Eckball. Durch einen gut herausgespielten Konter der Einheimischen gelang der erneute Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf wurde der ersatzgeschwächte TSV aber immer schwächer und lud den Gegner praktisch zum Tore schießen ein. Letztendlich war der Gästesieg dann auch in dieser Höhe verdient. uba

Werner entscheidet Derby

VfB Arzberg –

TSV Thiersheim 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Matthias Schubert; Zuschauer: 120; Tor: 0:1 Werner (78.). – In einer ereignisarmen Kreisligapartie hätte das Heimteam in Hälfte zwei durchaus in Führung gehen können, doh Jonas Häcker schoss freistehend vor TSV-Keeper Lauterbach über den Querbalken. Nach einem Fehlpass in der Arzberger Defensive gelang den Gästen durch Nico Werner der Siegtreffer. Nach dieser Niederlage sind auch die letzten VfB-Hoffnungen auf den Relegationsplatz geplatzt. red

TuS Erkersreuth –

TSV Konnersreuth 1:5 (0:3)

Tore: 0:1 Schicker (9.), 0:2 Lang (31.), 0:3, 0:4 und Hecht (45., 52. und 71.), 1:5 Otrembski (73.). – Konnersreuth startete gut und ging früh durch Schricker in Führung. Gegen den offensiven Kombinationsfußball der Gäste kam der TuS kaum an. Schon zur Halbzeit war die Partie vorentschieden. Kurz nach der Halbzeit und nach 70 Minuten sorgte Hecht mit seinen Treffern zwei und drei endgültig für klare Verhältnisse. Der TuS verdiente sich zumindest den Ehrentreffer. Erst vergab noch Nendza eine dicke Möglichkeit, ehe Otrembski für den 1:5-Endstand sorgte. AF

ATSV Tirschenreuth –

SV Mitterteich II 0:2 (0:1)

Schiedsrichter: Hannes Hörath (FC Lorenzreuth); Zuschauer: 30; Tore: 0:1 Weiß (35.), 0:2 Müller (69.). – Der Sieg der Gäste, die sich damit den Klassenerhalt sicherten, geht in Ordnung. red

Autor

 

Bilder