Fußball kurios Elfjähriger bekommt Gelb bei Männerspiel

Volkan Bülbül mit dem gelben Karton, den er in Oberkotzau bekommen hat. Foto: /Michael Ott

Volkan Bülbül will sich gemütlich das Bezirksliga-Spiel seines Bruders anschauen. Doch dann greift der Schiedsrichter-Assistent ein.

Rehau/Oberkotzau - Bei Fußballspielen kann es auch mal härter zugehen. Und wenn es ein Derby wie das Spiel zwischen der SpVgg Oberkotzau und dem FC Rehau ist, dann wäre das gar nichts Ungewöhnliches. Doch die Partie in der Bezirksliga am Sonntag war eher ein harmloseres Prestige-Duell. Keine Tore, keine emotionalen Ausnahmesituationen.

Andererseits stimmt das nicht so ganz: Denn für einen Akteur, der nicht auf dem Feld stand, sondern daneben, war es schon etwas nervenaufreibend: Der elfjährige Volkan Bülbül stand ganz unverhofft im Mittelpunkt der Partie. Eigentlich wollte er nur seinen Bruder, den Rehauer Orhan Bülbül, unterstützen. Und womöglich auch ein paar Tipps geben, weshalb er auf der Rehauer Ersatzbank Platz genommen hatte. Doch aus seinem Trainer-Engagement wurde nichts: Dem Schiedsrichter missfiel das. Denn weder hatte Rehaus Coach Giorgio Arancino sein Amt aufgegeben, noch hatte er zuvor Volkan offiziell zu seinem Assistenten ernannt. Also schritt der Schiedsrichter-Assistent zur Tat und stellte den Nachwuchsfußballer vom Platz – oder genauer gesagt verwies er ihn aus dem Innenraum. Allerdings war der Herr an der Linie ein charmanter seiner Zunft: Volkan bekam von Robert Görtler aus Oberhaid die gelbe Karte. Also nicht gezeigt, sondern nur überreicht.

Der war anfangs überrascht, freute sich dann aber übers Geschenk. Noch denkt er aber nicht darüber nach, Schiedsrichter zu werden. Womöglich ist die Entscheidung aber noch verschoben, denn der gelbe Karton bekommt einen Ehrenplatz daheim bei Familie Bülbül. „Ich verwarne jetzt gern mal meinen Papa Ali und meinen Bruder Orhan.“ Vielleicht der Beginn einer großen Schiedsrichter-Karriere ...

Autor

 

Bilder