Fußball-Landesliga FCE gelingt eine faustdicke Überraschung

Michael Buchta
Thorsten Lang ließ sich und seine Münchberger mit dem Tor des Tages in Fürth jubeln. Foto: fussballn.de /Oßwald

Thorsten Lang erzielt beim 1:0-Sieg in Fürth das Goldene Tor im Spiel der Fußball-Landesliga. Münchberg kann nun den direkten Klassenerhalt schaffen.

Der Glaube an den Klassenerhalt ist beim FC Eintracht Münchberg zurückgekehrt. Torjäger Thorsten Lang ließ mit seinem Goldenen Tor den FCE-Anhang, der zahlreich in Fürth vertreten war, jubeln. Durch diesen überraschenden 1:0-Auswärtssieg in der Qualifikationsrunde beim bisherigen Tabellenführer SG Quelle Fürth festigten die Münchberger den Relegationsplatz und stellten wieder den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen her. In den noch zwei auszutragenden Partien gegen den BSC Woffenbach (H) und den SV Schwaig (A) hat der FCE die Möglichkeit, doch noch den direkten Klassenerhalt zu schaffen und sich den Traum von einer weiteren Saison in der Landesliga zu ermöglichen.

FCE-Trainer Markus Bächer lobte sein Team für die disziplinierte Leistung in den höchsten Tönen: „Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Fürth hatte eine gute Mannschaft und konnte von Bank auch qualitativ noch nachlegen. Aber wir haben das Spiel lange Zeit offenhalten können und die Führung hat uns zusätzlich Selbstvertrauen gegeben. In der Schlussphase mussten wir zwar einige brenzlige Situationen noch überstehen, aber aufgrund der taktischen und kämpferischen Einstellung war der Dreier letztendlich nicht unverdient.“

Das gibt dem Coach weiter Mut: „Wir leben noch und wollen in den zwei verbleibenden Spielen alles heraushauen, um so viele Punkte wie möglich zu holen.“ Der Trainer von Quelle Fürth, Serdal Gündogan, erkannte die Leistung der Gäste neidlos an: „Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten mit einem Heimsieg den endgültigen Klassenerhalt perfekt machen. Wir sind jedoch nicht ins Spiel gekommen. Münchberg ist defensiv gut gestanden, hat clever gespielt, kämpferisch alles gegeben und uns dadurch das Leben sehr schwer gemacht.“

Der FCE begann selbstbewusst und hatte durch Thorsten Lang die erste Chance, als er am Tor knapp vorbeischoss. Danach hatten die Hausherren ihre ersten Möglichkeiten. Sven Reischl scheiterte an FCE-Keeper Mario Möschwitzer und ein Kopfball von Mettin Copier ging über das Tor. Die Gäste waren zweikampfstark und ließen die Quelle-Stürmer kaum in die Gefahrenzone kommen. Nach einer knappen halben Stunde hatten sie jedoch Glück, als Marvin Schimm mit einen Heber über Torhüter Mario Möschwitzer die Riesenchance hatte, doch Michael Söllner den Ball gerade noch vor der Linie klären konnte. Auf der Gegenseite scheiterten Lucas Köhler und Sebastian Strößner mit ihren Schüssen am starken SG-Keeper Alexander Skowronek. Kurz vor der Pause hätten die Münchberger in Führung gehen können. Nach mehreren geblockten Schüssen im Strafraum, zielte Thorsten Lang freistehend aus etwa zehn Metern am Pfosten vorbei. So blieb es zur Halbzeit torlos.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber offensiver, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die Gäste blieben bei Kontern gefährlich. In der 61. Minute flankte Sebastian Strößner von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Thorsten Lang goldrichtig stand, und den Ball über Torwart Alexander Skowronek hinweg in die Maschen zum viel umjubelten 0:1 versenkte. Kurz danach hätte Münchberg sogar erhöhen können. Zunächst konnte Lucas Köhler gerade noch geblockt werden und anschließend schoss Thorsten Lang den Abpraller übers Tor. Quelle wechselte mehrfach aus und machte noch einmal Druck, dem aber der FC Eintracht standhielt und den knappen Sieg mit Glück sowie Geschick über die Zeit rettete.

Kapitän und Matchwinner Thorsten Lang sprach nach Spielende stolz über seine Mannschaft: „Wir haben uns als echte Einheit präsentiert und mit einer absoluten Willensleistung verdient die drei Punkte mit nach Hause genommen. Jetzt gilt es, den Schwung in die nächsten Wochen mitzunehmen, um weiter zu punkten. Auch ein Kompliment an unsere Fans, die uns zahlreich auswärts unterstützt haben.“

SG Quelle Fürth: Skowronek – T. Reischl (62. Kulabas), Gröger (81. Devost), Schimm, Enzingmüller, Angermeier (62. Prigoana), Copier, Kol (62. Sarac), Reinholz, S. Reischl (70. Nun), Haag.

FC Eintracht Münchberg: Möschwitzer – Richter, Söllner, Ott, F. Lang (73. Spindler), J. Köhler, Frank, Strößner (85. Rauh), Kolb, T. Lang (92. Szewzyk), L. Köhler.

Schiedsrichter: Scharf (TV 1880 Nabburg). – Zuschauer: 80. – Tor: 0:1 T. Lang (61.).

 

Bilder