Fußball-Landesliga Nordost Röslau schockt Spitzenreiter

Erzielte den Röslauer Siegtreffer: Sebastian Hermann. Foto:  

Die Landesliga-Fußballer aus dem Fichtelgebirge überraschen mit einem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim FC Herzogenaurach. Die Mannschaft von Trainer Lang rückt damit auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Herzogenaurach - Das war kein Spiel für schwache Nerven: Von der ersten Minute an bis zum Schlusspfiff der Begegnung nach – inklusive der Nachspielzeit – 98 Minuten bot diese Begegnung der Fußball-Landesliga Nordost zwischen dem Spitzenreiter FC Herzogenaurach und dem FC Vorwärts Röslau alles, was das Fußballerherz begehrt: einen offenen Schlagabtausch mit rassigen Zweikämpfen, Torchancen en masse und schönen Treffern – sowie Spannung pur. Es war von beiden Seiten ein Spiel auf höchstem Landesliga-Niveau mit einem etwas glücklichen, aber aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdienten Ende für die Vorwärts-Elf aus dem Fichtelgebirge. Die Mannschaft von Trainer Andreas Lang entführte beim 2:1 (1:1)-Auswärtssieg alle drei Punkte aus Mittelfranken und verbesserte sich mit nun 28 Punkten in der Tabelle auf den zweiten Rang.

Röslau begann couragiert. Nach gut einer Viertelstunde hatte Vorwärts-Akteur Julian Ponader eine Riesenchance zur Führung auf dem Fuß, freistehend scheiterte er an FCH-Torwart Benedikt Lösch. Nur wenig später aber rappelte es im Netz von Herzogenaurach: Nach einem lehrbuchmäßigen Konter bediente Ponader den mitgelaufenen Lorenz Röthlingshofer, der den Ball nur noch einschieben musste (18. Min.) .

Herzogenaurach antwortete mit wütenden Angriffen. Bis zur 32. Minute hielt die Lang-Elf dem Druck der Gastgeber stand. Dann aber erzielte Eric Stübing doch den mittlerweile verdienten Ausgleich. Vorwärts-Trainer Lang: „Wir haben in dieser Phase etwas die Kontrolle über das Spiel aus der Hand gegeben.“ Glücklicherweise konnte der Tabellenführer bis zur Pause nicht nachlegen und Röslau das 1:1 in die Pause retten.

Die zweite Hälfte begann dann mit einem Paukenschlag der Gäste: In der 47. Minute verlängerte Sebastian Hermann eine Ecke von Kaan Gezer per Kopf zur erneuten Röslauer Führung ins Herzogenauracher Tor. FCH-Trainer Jakob Karches versuchte mit zwei Einwechslungen die Offensive seiner Mannschaft weiter zu stärken. Und die Mittelfranken reihten Chance an Chance. In der 64. Minute vereitelte Vorwärts-Keeper Sebastian Blechschmidt mit einer Weltklasseparade den Ausgleich. Im Gegenzug verpasste Ponader die Vorentscheidung. So blieb die Partie bis zum Ende offen.

Lang stellte nach nervenaufreibenden 98 Minuten fest: „Was meine Mannschaft kämpferisch abgeliefert hat, war überragend und unser Torwart einfach super.“ tsr

FC Herzogenaurach: Lösch – Rahe, Nierlich (50. Thomann), Bergner (57. Haas), Denk, Stübing, Rockwell, Amling, Schmitt (90. Staniszewski), Heller, Spielmann (84. Nahr).

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt – Knoblauch, Krassa, Hermann, Grießhammer, Röthlingshofer, Brunner, Ponader (90.+3 Kurdoglu), Onarici (78. Lima), Gezer, Hofweller (85. Mal).

Schiedsrichter: Fekih (TV Oberndorf). – Zuschauer: 170 . – Tore: 18. Min. Röthlingshöfer 0:1, 33. Min. Stübing 1:1, 47. Min. Hermann 1:2.

Autor

 

Bilder