Fußball-Landesliga Röslau stellt erste Weichen

Sebastian Blechschmidt (links) und Tobias Benker. Foto: Michael Ott

Der FC Vorwärts bindet Torhüter Sebastian Blechschmidt­ und Mittelfeldmann Tobias Benker. Auf einen Leistungsträger aber muss Trainer Andreas Lang in der neuen Saison verzichten.

Röslau - Noch hat Fußball-Landesligist FC Vorwärts Röslau in der unterbrochenen Saison neun Spiele zu absolvieren, doch die Verantwortlichen sind derzeit eifrig dabei, die Weichen für die Saison 2021/22 zu stellen. So werden die Kapitäne zwei und drei, Tobias Benker und Sebastian Blechschmidt, auch zukünftig das Vorwärts-Trikot tragen und damit weiter eine wichtige Rolle in Verein und Mannschaft übernehmen, wie der FC Vorwärts mitteilt. Torhüter Sebastian Blechschmidt, als 17-Jähriger im Juli 2011 von der SpVgg Bayern Hof auf die Hut gekommen, geht im Sommer bereits in seine elfte Saison. Mittelfeldmann Tobias Benker kam ein Jahr später von der JFG Luisenburg. „Wir freuen uns außerordentlich, dass uns die beiden Stützen erhalten bleiben“, spricht Trainer Andreas Lang von einem wichtigen Fingerzeig. „Für uns gab es da nicht viel zum Überlegen, wir fühlen uns beim FC Vorwärts mit seinem familiären Umfeld sehr wohl“, sagen Blechschmidt und Benker übereinstimmend und sprechen von einem Signal an die ganze Mannschaft. „Gerade jetzt in den schwierigen Zeiten wollten wir gleich bewusst ein Zeichen setzen und unsere Vereinstreue untermauern.“

Große Lücke

Auf Kapitän Jaroslav Smrha kann der FC Vorwärts in der neuen Saison allerdings nicht mehr bauen. „Jaro wollte eigentlich schon im vergangenen Sommer Schluss machen, hat aber aufgrund der Corona-Krise dankenswerterweise noch ein Jahr zugegeben“, zeigt Andreas Lang Verständnis für die Entscheidung des 35-jährigen Tschechen,. Er will es zum Ausklang seiner Karriere etwas ruhiger angehen lassen und noch ein Jahr mit seinem Bruder Tomas in der Kreisliga zusammenspielen. Smrha werde in der Mannschaft eine große Lücke hinterlassen. „Aber wir werden alles tun, um adäquaten Ersatz zu finden“, kündigt Lang an. Sowohl die Gespräche mit der Mannschaft als auch mit potenziellen Neuzugängen liefen auf Hochtouren. „Bis zum Start in die restliche Rückrunde, wann immer das auch sein mag, sollte der Kader für die neue Saison stehen“, setzt sich Lang selbst unter Druck.

 

Autor

 

Bilder