Fußball-Landesliga Livestream: Eintracht Münchberg gegen Vorwärts Röslau

red
Szene aus dem Vorrundenspiel, das der FC Vorwärts verdient mit 2:1, gewann: Julius Brunner (links) klärt vor Timo Frank. Foto: / Peter Perzl

Der FC Eintracht Münchberg sieht das Derby an diesem Samstag (14 Uhr) gegen Röslau eher als Testlauf für das entscheidende Spiel in Vach. Die Mannschaft will sich aber mit einer guten Leistung bei den Fans bedanken.

Münchberg - Beim Fußball-Landesligisten FC Eintracht Münchberg ist die Freude auf das letzte Heimspiel gegen den fast schon sicheren Teilnehmer an der Aufstiegsrunde aus Röslau groß. Die Münchberger wollen im letzten Heimspiel des Jahres 2021 an diesem Samstag um 14 Uhr vor ihren treuen Fans nochmal eine gute Leistung zeigen und sich entsprechend für die Unterstützung bedanken.

Dass sich die Bächer-Elf gegen die Schwergewichte der Liga scheinbar leichter tut, sah man auch wieder über weite Strecken bei der 2:3-Niederlage in der vergangenen Woche bei der SpVgg Jahn Forchheim. Trainer Markus Bächer: „Nach einer taktisch und kämpferisch sehr guten ersten Halbzeit brachten uns individuelle Fehler auf die Verliererstraße. Gestandene Mannschaften haben uns einfach den gewissen Tick voraus und bestrafen Nachlässigkeiten eiskalt. Wir haben nach wie vor Probleme über 90 Minuten hinweg eine stabile Leistung zu bringen, wir sind hier weiterhin im Lernprozess.“

Auch wenn es wohl um keine Punkte für die Rückserie geht, will der FCE das Derby für sich entscheiden und sich Rückenwind für die letzte Aufgabe in Vach holen. Im Hinspiel, vor dem beiden Mannschaften tabellarisch noch nahezu gleichauf waren, gab es eine verdiente 1:2-Niederlage in Röslau. Die Formkurven beider Mannschaften entwickelten sich nach dieser Begegnung in unterschiedliche Richtungen: während Röslau ziemlich sicher in die Aufstiegsrunde geht, kämpft der FCE um den Klassenerhalt in der im Frühjahr beginnenden Abstiegsrunde.

Personell gibt es neben den Langzeitverletzten Dennis Pajonk und Andrè Keilwerth noch das ein oder andere Fragezeichen. Offen ist zudem auch, ob Trainer Bächer dem ein oder anderen Akteur eine Pause für das wichtige Auswärtsspiel beim ASV Vach gibt.

Der Frust bei Spielern, Trainer, Verantwortlichen und Zuschauern des FC Vorwärts Röslau nach der 1:2-Heimniederlage vergangene Woche gegen den ASV Vach war groß. Statt vorzeitig die Qualifikation für die Aufstiegsrunde und damit auch den Klassenerhalt perfekt zu machen, war Wundenlecken angesagt. „Uns hat in der ersten Halbzeit eigentlich alles gefehlt, was zu einem guten Fußballspiel gehört: Gier, Biss, Laufbereitschaft und Leidenschaft“, so die knallharte Analyse von Trainer Andreas Lang. „So darf man sich daheim nicht präsentieren“, ärgerte sich auch Teammanager Joachim Stegner über die verpasste Chance, schon am ersten November-Wochenende für klare Verhältnisse zu sorgen.

Warum sich das Team auf eigenem Platz so schwer tut – nur elf Punkte in sieben Heimspiele – kann sich der Trainer nicht erklären. Deshalb freut er sich auf das Auswärtsspiel beim FC Eintracht Münchberg. „Ich hoffe, dass wir in diesem Derby an die guten Leistungen, die wir – mit einer Ausnahme in Neudrossenfeld – bei allen Auswärtsspielen gezeigt haben, anknüpfen können“, verweist Lang auf sechs Siege in acht Spielen. Deshalb erwartet er von seinem Team hundertprozentigen Einsatz. „Wir haben einiges gutzumachen“, richtet auch Stegner eine klare Ansage an die Mannschaft.

Die Röslauer haben einige Ausfälle zu beklagen: Sebastian Knoblauch und Anthony Hofweller haben sich im Spiel gegen Vach einen Muskelfaserriss zugezogen, außerdem ist Matthias Dadder dienstlich verhindert, hinter dem Einsatz von Daniel Grießhammer und Patrick Lima steht noch ein Fragezeichen.

            M.B./B.N.

Eintracht Münchberg (Aufgebot): Möschwitzer / Kurth / Nüssel – Richter, Schuberth, Ott, J. Köhler, N.Hübler, Kolb, Strößner, L.Köhler, T. Lang, F.Lang, Frank, Rietsch, Spindler, Stumpf, Fleischer, Söllner.

FC Vorwärts Röslau (Aufgebot): Blechschmidt /Kießling/Beck – Krassa, Röthlingshofer, Hermann, Grießhammer (?), Lima (?), Benker, Brunner, Ponader, Onarici, K. Gezer, Kurdoglu, Tröger, Bötzl, Mal, Kubinek.

 

Bilder