Fußball-Landesliga Selb und Münchberg müssen nachsitzen

Die Spieler von Kickers Selb müssen voraussichtlich am Mittwoch nochmals ran. Foto: Michael Ott

Die Gruppen für die Auf- und Abstiegsrunde in der Fußball-Landesliga Nordost stehen fest. Drei Teams steigen direkt ab, zwei müssen in die Relegation.

Röslau/Selb/Münchberg - Die Gruppenphase in der Fußball-Landesliga Nordost ist abgeschlossen – zumindest für einen Großteil der Mannschaften. Nachsitzen müssen noch Kickers Selb und der FC Eintracht Münchberg, deren Spiele gegen Erlangen-Bruck und Vach coronabedingt abgesagt wurden. Der FSV Erlangen Bruck hat sogar noch zwei Nachholspiele zu bestreiten. Einfluss darauf, wer die Aufstiegsrunde erreicht und wer in die Abstiegsrunde muss, haben diese Nachholpartien nicht mehr. Die ersten fünf der Tabelle standen schon nach dem vorletzten Spieltag fest: FC Herzogenaurach, SpVgg Jahn Forchheim, TSV Neudrossenfeld, FC Vorwärts Röslau und FSV Stadeln. Dass nicht der beste Fünfte aus der Gruppe 2, sondern der aus der Gruppe 1 die Aufstiegsrunde erreicht, war nach der Quotientenregelung schon vor einigen Wochen klar.

Von großer Bedeutung sind allerdings die beiden Nachholspiele für Kickers Selb und den FC Eintracht Münchberg. Die daraus erzielten Punkte werden in die Abstiegsrunde mitgenommen. Wenn der Bayerische Landtag an diesem Dienstag nicht noch einen Riegel vorschiebt, wird die Partie der Selber gegen den FSV Erlangen-Bruck an diesem Mittwoch um 19 Uhr auf den Kunstrasenplatz des FFC Hof an der Ossecker Straße in Hof nachgeholt. Das Münchberger Spiel beim ASV Vach wird dagegen erst im März 2022 ausgetragen, also rechtzeitig vor Beginn der Abstiegsrunde, die am 19./20. März beginnt.

Ebenfalls zuvor wird noch eine Qualifikationsrunde im Verbandspokal ausgetragen. Die Teams aus der Aufstiegsrunde treten dabei gegen die Mannschaften aus der Abstiegsrunde an – aber auch nur gegen die, gegen die sie in der Gruppenphase noch nicht gespielt haben.

Die für nächsten Samstag angesetzte Nachholpartie des FSV Erlangen-Bruck beim FSV Stadeln ist mehr oder weniger ein Spiel um die „goldene Ananas“. Denn Stadeln steht sicher in der Aufstiegsrunde, Erlangen-Bruck in der Abstiegsrunde. Damit kann kein Team die Punkte mitnehmen.

Spannung bis zum letzten Spieltag im Kampf um die Aufstiegsplätze herrschte in mittelfränkischen Gruppe 2. Während der TSV Kornburg (46 Punkte), der SC Schwabach (31) und der TSV Nürnberg-Buch (25) schon sicher qualifiziert waren, kämpften um den vierten Platz für die Aufstiegsrunde gleich drei Mannschaften. Die besten Karten hatte der SC Großschwarzenlohe (18) als Vierter. Doch durch die 0:5-Schlappe beim TSV 1860 Weißenburg fiel das Team von Trainer Rainer Großberger auf Rang sieben zurück und Weißenburg, zuvor Fünfter mit 17 Zählern, schaffte als Vierter mit jetzt 20 Punkten noch den Sprung in die Aufstiegsrunde.

Und so sehen derzeit die beiden Tabellen zum Start der Auf- und Abstiegsrunde im März aus, wobei sich das Bild in der Abstiegsrunde durch die oben erwähnten Nachholspiele noch entscheidend verändern kann. Sowohl Selb, Münchberg, Erlangen-Bruck als auch Vach können ihr Punktekonto noch aufbessern.

Aufstiegsrunde:

1. TSV Kornburg (16 Punkte), 2. FC Herzogenaurach (15), 3. TSV Neudrossenfeld (13), 4. Jahn Forchheim (11), 5. FC Vorwärts Röslau (10), 6. TSV Nürnberg-Buch (9), 7. FSV Stadeln (9), 8. SC Schwabach (8), 9. TSV 1860 Weißenburg (1).

Der Erste steigt direkt in die Bayernliga auf, der Zweite nimmt an der Relegation teil.

Abstiegsrunde:

1. Kickers Selb (15), 2. SC Großschwarzenlohe (13), 3. FSV Erlangen-Bruck (13), 4. SG Quelle Fürth (12), 5. Türkspor Nürnberg (12), 6. SC Schwaig (11), 7. FC Eintracht Münchberg (9), 8. BSC Woffenbach (7), 9. SV Mitterteich (6), 10. ASV Vach (5).

Die drei Letztplatzierten steigen direkt in die jeweiligen Bezirksligen ab, der Sechste und Siebte müssen in die Relegation. Platz fünf ist der erste Nichtabstiegsplatz.

In beiden Gruppen spielen nur noch die Mannschaften in Hin- und Rückspiel gegeneinander, die in der Gruppenphase noch nicht aufeinandergetroffen sind. Saisonende ist am 21. Mai 2022.

Autor

 

Bilder