Gemeinde Berg Gedenken an einen berühmten Trucker

Sandra Hüttner
Sabine Kniebaum (links) mit Bürgermeisterin Patricia Rubner an der Gedenktafel für Andreas Schubert im Heinrich-Holzschuher-Park. Foto: S. Hüttner

Berg ist für Fernfahrer ein ganz spezieller Ort, fast schon so etwas wie eine zweite Heimat. Nun erinnert eine Tafel an Andreas Schubert.

Der Kult-Trucker Andreas Schubert war nicht nur in der Berg-Hütte in Berg ein gern gesehener Gast, sondern auch in der Gemeinde Berg. Schubert, in München geboren, war ein deutscher Fernfahrer und Fuhrunternehmer; er wurde bekannt, weil er seit dem Jahr 2012 bis zu seinem überraschenden Tod mit nur 45 Jahren im Jahr 2020 der Hauptdarsteller der Doku-Reihe „Asphalt-Cowboys“ war. Im Heinrich-Holzschuher-Park in der Ortsmitte von Berg erinnert an einem Findling nun eine Schiefertafel an den sogenannten „Trucker vom Tegernsee“.

Sabine Kniebaum, die Besitzerin der Berg-Hütte und des Lkw-Zubehör-Shops, erzählt von 20 Jahren Freundschaft mit Schubert, mit einem außergewöhnlichen Menschen „mit Bärenstatur“ und immer einem flotten Spruch auf den Lippen. „Er war in der breiten Öffentlichkeit und insbesondere der großen Truckerfamilie bekannt und beliebt als starker, aufrichtiger Mensch“, betont Sabine Kniebaum. Sie kannte Schubert auch als „Strongman“, die der englischen Sprache entlehnte Bezeichnung eines Kraftsportlers. Sabine Kniebaum betrieb und betreibt auch jetzt noch den Fan-Shop von Andreas Schubert und unterstützte in Anlehnung an den „Strongman Schubert“ die Anschaffung zweier Outdoor-Fitnessgeräte im Holzschuher-Park in Berg, die für jedermann zugänglich sind.

„Wir danken für die finanzielle Unterstützung und freuen uns, dass die Sportgeräte die Erinnerung an Andreas Schubert als Kraftsportler am Leben halten“, betont Bürgermeisterin Patricia Rubner und auch, dass die Gemeinde stolz sei, dem wohl berühmtesten Fernfahrer Deutschlands eine Heimat für unterwegs gewesen zu sein. Rubner erzählt von Aufklebern auf Lkws, die europaweit auf Berg hinweisen. „Das ist für eine Gemeinde unserer Größenordnung schon etwas Einmaliges“, meint Rubner.

Sie sieht Berg mit der beliebten Berg-Hütte und dem Lkw-Shop für die Trucker am Drehkreuz in der Mitte Europas. „Mit den Fitnessgeräten im Heinrich-Holzschuher-Park ist etwas Großartiges entstanden, das von Jung und Alt, Groß und Klein genutzt werden darf, und soll und das ist ganz sicher auch im Sinne von Andreas Schubert“, betont die Bürgermeisterin.

Sie appelliert an die Trucker, sich bei ihren Pausen am Autohof in Berg sportlich zu betätigen. Sabine Kniebaum berichtet, dass einen Tag nach der Installation der Gedenktafel ein geflochtenes Holzherz davor lag. „Wir danken für die großzügige Unterstützung von Vereinen, Gewerbetreibenden und Bürgern zur Finanzierung der Fitnessgeräte, ohne die eine Umsetzung nicht möglich gewesen wäre“, sagt sie.

 

Bilder